Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Straight Outta Compton» führt weiter US-Kinocharts an



Das Musikdrama «Straight Outta Compton» über die Anfänge des Gangsta-Rap an der US-Westküste führt weiter die nordamerikanischen Kinocharts an. In seiner zweiten Woche spielte der Film an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 26.8 Millionen Dollar ein.

Damit blieb er auf dem ersten Platz, wie der «Hollywood Reporter» am Sonntag berichtete. Auch auf dem zweiten Rang gab es keine Veränderungen: Dort konnte sich das Action-Spektakel «Mission: Impossible - Rogue Nation» in seiner vierten Woche mit 11.7 Millionen Dollar halten. Die Neueinsteiger «Sinister 2» und «Hitman: Agent 47» enttäuschten dagegen und landeten dahinter.(sda/dpa)

Kinostart in der Deutschschweiz ist am kommenden Donnerstag.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kanye spricht über Kandidatur: «Ich stand unter der Dusche und habe nachgedacht»

Rapper Kanye West (43) hat in einem Interview zum ersten Mal über seine – per Tweet – angekündigte Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten gesprochen.

Sein Slogan werde «YES!» («JA!») lauten, sagte er dem Magazin «Forbes», seine mögliche Vizepräsidentin sei Michelle Tidball (57), eine umstrittene Predigerin, und seine Partei nenne er die «Birthday Party – wenn wir gewinnen ist das ein Geburtstag für jeden.»

Die Idee zu einer Kandidatur sei ihm im Bad gekommen. «Ich stand unter der Dusche und …

Artikel lesen
Link zum Artikel