DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind keine YouTuber, die Musik machen. Das sind Musiker, die mal YouTuber waren. Und wir sind jetzt schon Fans von Dat Adam



Die drei YouTuber Taddl, Ardy und Marley haben sich zu einer Band zusammengeschlossen, sie heisst Dat Adam. Der erste Song, «Forrest», ist am 17. April erschienen. Der Musikstil nennt sich Cloud Rap, (eine chillige Art Rap) und tönt so:

Das Fastforward-Gesumse ist übrigens Absicht, denn die Jungs haben ja eben keine Zeit, wie sie selber singen. Wie gefällt dir der Song?

Wie gefällt dir «Forrest» von Dat Adam?

Nun, da wir wissen, wie euch das neue Lied der neuen Band gefällt, wollen wir uns mal bei den Experten umhören. Dem YouTuber Mr. Trashpack, der in seiner wöchentlichen Sendung «Wuzzup» YT-News vermeldet, gefällt's: 

Doch für ihn sind Taddl, Ardy und Marley noch nicht Musiker, die mal YouTuber waren, sondern halt YouTuber, die Musik machen

Aber: Was nicht ist, kann ja noch werden.

Zur ganzen EP «Chrome», die am 24. April rauskam, äussert sich 'NONI, ein weiterer YouTuber:

'NONI gibt zu, dass er skeptisch an die Sache rangegangen ist, doch über «DFA» («Dat Fucking Adam»), das Lied, mit dem «Chrome» startet, ist er voll des Lobes – sofern wir es richtig verstehen: «Die Hook ballert und die Mischung aus Hand-built B impliziert mit Trap ist einfach nur Hammer!». Und das ganze Album? «Das ist so ... uhmm ... GEIL.»

700 Main Street

abspielen

video: youtube/Dat Adam

Apropos Hater. In DFA singen Dat Adam: «Scheiss auf die Hater, die meinen, dass sich diese Platte zu holen echt nicht lohnt.» Genau. Wir haben sie jedenfalls schon gekauft.

(lue/fin)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehr METAL geht nicht: Mann baut E-Gitarre aus Skelett seines toten Onkels

«Jetzt kann Onkel Filip bis in alle Ewigkeit shredden. So hätte er es gewollt.»

Ein Amerikaner hat seinem verstorbenen Onkel den ultimativen Tribut gezollt und die sterblichen Überreste des ehemaligen Heavy-Metal-Fans in eine Gitarre verwandelt. Richtig gelesen: ein vollumfänglich funktionierendes Musikinstrument aus menschlichen Knochen. Nun, obwohl diese Tatsache ordentlich makaber daherkommt, steckt dahinter eine liebenswerte Geschichte.

Wie das Musikmagazin «MetalSucks» berichtet, hat ein Herr aus Florida (natürlich!), der sich Prince Midnight nennt (auch gut!), vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel