Nordkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04070681 An undated handout picture released by the Rodong Sinmun, the newspaper of North Korea's ruling Workers Party, on 12 February 2014 shows North Korean leader Kim Jong-un (C) visiting the Meari Shooting Gallery in Pyongyang, North Korea. Pyongyang residents can practice shooting at the facility.  EPA/Rodong Sinmun SOUTH KOREA OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Komplexes Firmen-Netzwerk: Nordkoreas Führer Kim Jong Un. Bild: EPA/YONHAP / Rodong Sinmun

Nordkorea

Wie Kim Jong Un die UNO-Sanktionen umgeht



Nordkorea hat mit der versuchten Einfuhr kubanischer Waffen im vergangenen Jahr offenbar gegen Sanktionen der Vereinten Nationen verstossen. Zu diesem Schluss gelangt laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo ein bislang unveröffentlichter Bericht der UNO.

Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo konnte nach eigenen Angaben vom Donnerstag das Papier vorab einsehen. Das Dokument befasst sich mit dem Vorfall vom Juli 2013, als in Panama ein nordkoreanischer Frachter mit schwerem Kriegsgerät aus Kuba gestoppt worden war.

Nach Angaben der Regierung in Havanna sollten die Waffen in Nordkorea repariert und dann wieder zurückgeschickt werden. Waffenlieferungen nach Nordkorea sind nach einer Resolution der Vereinten Nationen verboten. 

Die nordkoreanische Regierung habe ein komplexes Netzwerk aus Firmen in verschiedenen Ländern aufgebaut, um die UNO-Sanktionen zu umgehen, zitierte Kyodo aus dem UNO-Papier. Offiziell soll der Bericht im kommenden Monat vorgelegt werden. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Er war sechs Wochen weg

Kim lässt sich wieder blicken – mit Gehstock

Erstmals seit Anfang September ist Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Kim habe eine neugebaute Wohnanlage besichtigt, berichtete die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Dienstag, ohne den Zeitpunkt des Besuchs mitzuteilen. 

Eine amtliche nordkoreanische Zeitung druckte Fotos vom obersten Führer mit einem Gehstock ab. Aus dem Umfeld der nordkoreanischen Führung war verlautet, dass Kim an einer Beinverletzung leide, die er sich bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel