DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Coachella Festival in Kalifornien trifft Hippie auf Hipster. Ah ja, und Musik gibt es auch zu hören

Musiker und Modedesigner, Stars und Normalos – auf dem Coachella Festival in der Colorado-Wüste mischt sich alles, was cool sein will. Ein Woodstock für Fashionistas.
12.04.2015, 14:4712.04.2015, 16:49
Ein Artikel von
Spiegel Online

Ganz Kalifornien leidet unter extremer Dürre, vor allem die Städte in den Wüsten werden per Gesetz zum Wassersparen angehalten. Auch Indio im Coachella-Tal in der Colorado-Wüste, 37 Kilometer östlich von Palm Springs und 200 Kilometer östlich von Los Angeles. Doch was heisst schon historische Trockenheit, jetzt wird gefeiert – so lautet wohl das Motto an diesem Wochenende.

Coachella: Hippie trifft Hipster

1 / 28
Coachella: Hippie trifft Hipster
quelle: amy harris/invision/ap/invision / amy harris
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Coachella Valley Music and Arts Festival zieht in diesen Tagen und am kommenden Wochenende täglich rund hunderttausend Zuschauer vor die Musikbühnen und Laufstege. Während der Rest der USA sich im beginnenden Frühling vom Winter erholt, treffen sich hier Hippies und Hipsters. Fransen und Häkelklamotten sind zu sehen und viel nackte Haut.

Hozier zeigt seine Zähne.
Hozier zeigt seine Zähne.Bild: Getty Images North America

Vor allem der Aufmarsch an Promis aus dem nahen Los Angeles macht das Event so begehrt – bei Zuschauern und der Musik- und Modebranchen. Justin Bieber zum Beispiel, nach dem zurzeit eine Fahndung durch die argentinische Justiz läuft, hat sich schon ablichten lassen. Paris Hilton, Kate Perry, Leonardo DiCaprio und Jared Leto kommen regelmässig.

Ryan Tedder von One Republic.
Ryan Tedder von One Republic.Bild: Getty Images North America
Jetzt auf

Doch auch die Qualität auf den Bühnen kann sich sehen lassen: AC/DC, Jack White und Drake sind in diesem Jahr als Headliner dabei. Dazu treten Florence and the Machine auf, Ryan Adams, Angus and Julia Stone und auch Alabama Shakes, Hozier und alt-J. Sogar die Kasseler Band Milky Chance hat einen Gig. Ausverkauft ist das Festival schon längst – für 375 Dollar (350 Euro) Eintritt, der VIP-Pass für 899 Dollar (850 Euro).

Der Rapper Tyler, The Creator.
Der Rapper Tyler, The Creator.Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

«Die Millennials lieben Erfahrungen, und Coachella ist einfach eine einzige riesige Party», sagt Lisa Sugar, Gründerin der Lifestyle-Seite Popsugar.com. «Sie planen tagelang, was sie sich anziehen werden.» Die Modemarken würden die Gelegenheit nutzen, direkt mit den jungen Konsumenten in Kontakt zu treten. Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr Laufsteg-Shows und einen Pop-up-Modeladen auf dem Festivalgelände.

Das ist der kanadische R&B-Musiker Abel Tesfaye, der unter dem Künstlernamen The Weeknd auftritt.
Das ist der kanadische R&B-Musiker Abel Tesfaye, der unter dem Künstlernamen The Weeknd auftritt.Bild: Getty Images North America

«Coachella ist schon fast eine Fashion Week für die Leute in Los Angeles und ganz Kalifornien geworden», sagt Verlegerin Kari Feinstein. «Eine Art Outdoor-Laufsteg, aber nicht für teure Mode, sondern eher für Lifestyle-Marke.» Die Vereinigung der US-Modedesigner CFDA hat das Festival zum ersten Mal in ihren Kalender aufgenommen. CFDA-Chef Steven Kolb sagt, dass Coachella heutzutage die Mode genauso beeinflusse wie Woodstock in den frühen Siebzigern.

FKA Twigs bei ihrem Auftritt.
FKA Twigs bei ihrem Auftritt.Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Zum Topspot für Hipsters machen das Event auch die Sozialen Medien. Selfies und Fotos von der Mode und den Musikveranstaltungen verbreiten sich in Echtzeit. So wie das von Justin Bieber und seinem Kumpel Chris Brown, das im Internet kursiert. Ein guter Hinweis für Interpol.

AC/DC mit Thunderstruck:

video: youtube/Tommy's Place

alt-J mit Breezeblocks:

Und hier noch gaaaaanz viel mehr Musik vom Festival:

video: youtube

abl/AP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Endo Anaconda: «Bullen sind keine Schweine, Bullen sind Bullen»
Als Künstlernamen wählte Endo Anaconda eine Riesenschlange, der Name seiner Band ist eine «kryptokatholische» Wort-Kombination. 2019 begleiteten wir ihn bei der Entdeckung seines Heimatorts und dessen ersten Besuchs. Ein Bericht über die Reise eines Künstlers zu seinen Wurzeln.

Wo ist der Treffpunkt? In Auswil? Aha, das sei ja sein Heimatort! Da sei er noch gar nie gewesen. Gut, also dann im «Rössli» zu Auswil. Der einzigen Beiz im Ort. Das passe prima. Er wohne ja im Trub hinten in einem Stöckli und seine Freundin lebe unten in Erlinsbach. Da sei Auswil ja fast auf halbem Wege. So beginnt die Geschichte mit Andreas Flückiger. Und er besteht gleich auf dem Du.

Zur Story