Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04071878 Children react to the smell as a wolf from a nearby wildlife park is dissected by chief of communication Pernille Moelgaard (L) at the Natural History Museum in Aarhus, Denmark, 12 February 2014. Children and adults were invited to see the dissection and ask questions. The dissection of the giraffe Marius in the Copenhagen Zoo recently sparked a world wide debate.  EPA/AXEL SCHUETT DENMARK OUT

Pernille Mölgaard zeigt den kleinen Besuchern die Organe eines Wolfes Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

FerienProgramm für Kinder

In Dänemark sezieren sie Wölfe



Nachdem die Mitarbeiter des Kopenhagener Zoos aufgrund internationaler Zuchtregeln den Giraffenbullen Marius töten mussten, war der Aufschrei der Öffentlichkeit riesig. Wenig förderlich waren in diesem Zusammenhang die hochauflösenden Bilder, welche die Löwen beim Verzehr des Kadavers zeigten.

Nun erreichen uns Bilder aus dem Naturhistorischen Museum von Aarhaus: Mitarbeiterin Pernille Moelgaard seziert vor 200 Zuschauern, darunter vielen Kindern, einen Wolf.

«Wir erfüllen einen wichtigen pädagogischen Auftrag. Heutzutage haben Kinder keinen oder nur wenig Bezug zur Natur, kennen Fleisch nur abgepackt im Supermarkt. Bei uns können sie viel über die Tiere lernen, wie sie leben, was sie essen, wie ihr Körper aufgebaut ist.»

Pernille Mölgaard vom Naturhistorischen Museum Aalgard gegenüber der «Bild».

Natural History Museum chief of communication Pernille Moelgaard (R) explains the function of the lungs as she dissects a wolf from a nearby wildlife park in Aarhus February 12, 2014. Children and adults were invited to see the dissection and ask questions. Moelgaard was assisted in the dissection by the museum's senior scientist Thomas Secher Jensen. Picture taken February 12.   REUTERS/Axel Schutt/Scanpix (DENMARK  - Tags: SOCIETY ANIMALS) ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE IS SUPPLIED BY A THIRD PARTY. DENMARK OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN DENMARK. IT HAS BEEN DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED, AS A SERVICE TO CLIENTS.

Pernille Mölgaard demonstriert den Besuchern des Naturhistorischen Museums von Aalgard, wie eine Lunge funktioniert. Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Seit Jahren seziert das Naturhistorische Museum von Aalgard Tiere vor Publikum. Die Demonstrationen sind oft ausverkauft – und selbstverständlich freiwillig. Wer den Anblick oder den Gestank nicht mehr aushält, darf den Saal verlassen.

«Was ich tue, ist richtig und wichtig. Die überwältigende Mehrheit unserer Besucher sieht das auch so. Es geht um Grundlagen unseres Lebens.»

Pernille Mölgaard vom Naturhistorischen Museum Aalgard gegenüber der «Bild».

Teilen Sie die Meinung von Pernille Mölgaard, oder finden Sie diese Demonstrationen makaber?

Würden Sie mit Ihrem Kind eine solche Sezierung besuchen?

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Darf's für dich noch was sein?» – «Nein danke, ich wollte dir nur noch mal auf die Brüste schauen!»

Das Oktoberfest ist eine deutsche Erfindung, daran gibt es nichts zu rütteln. Und obwohl die Schweizer den «grossen Bruder» gerne eher kritisch betrachten, scheinen sie diesen Brauch zu mögen. Ich habe getestet, ob ein Schweizer Oktoberfest mit dem Original mithalten kann.

Unsere Redaktorin war 2014 beim Oktoberfest in Zofingen – und hat dort am Ausschank mitgearbeitet. Was sie dabei so erlebte? Das verrät sie in der Reportage.

Als ich die Mehrzweckhalle betrete, hat die Party gerade ihren Höhepunkt erreicht: Ein Grossteil der 1000 Gäste ist auf die Bänke geklettert, um wild zu tanzen und laut mitzusingen. Die Band gibt «Atemlos» von Helene Fischer zum Besten, die Menge ist kaum zu halten – dabei ist es gerade mal 19.30 Uhr und die Oktoberfestbesucher haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel