Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jose Salvador Alvarenga, who lies on a stretcher in an ambulance is interviewed by reporters as he arrives at the hospital in Santa Tecla, El Salvador, Tuesday, Feb. 11, 2014. The 37-year-old, who says he survived more than a year on a small boat drifting from Mexico across the Pacific Ocean to the Marshall Islands, arrived in his native El Salvador late Tuesday. Alvarenga was reportedly arrived at the hospital for medical evaluation before returning to his home village of Garita Palmera. (AP Photo/La Prensa Grafica) EL SALVADOR OUT - NO PUBLICAR EN EL SALVADOR

Schiffbrüchiger José Salvador Alvarenga auf dem Weg ins Spital nach einer einjährigen Irrfahrt auf dem Meer. Bild: AP/La Prensa Grafica

Doch kein Schwindler

«Zu hundert Prozent real»: Schiffbrüchiger besteht Test mit Lügendetektor

Der 37-jährige José Salvador Alvarenga hat mit seiner unfassbaren Geschichte von einer mehr als einjährigen Irrfahrt über den Pazifik einen Test mit dem Lügendetektor bestanden. 



Die US-Anwaltskanzlei Masonek bescheinigte dem Schiffbrüchigen aus El Salvador am Freitag, dass seine Erzählungen «zu hundert Prozent real» seien.

CHIAPAS, March 15, 2014 Salvadoran castaway Jose Salvador Alvarenga (C) reacts upon his arrival to the Tapachula's International Airport, in Chiapas, southern Mexico, on March 14, 2014. Jose Salvador Alvarenga arrived to Mexico on Friday to meet with the family of his colleague Ezequiel Cordova, who died during the alleged shipwreck which Alvarenga survived for more than a year in the Pacific Ocean, according to the local press (FOTO: DUKAS/ZUMA)

Alvarenga reiste nach Mexiko um die Mutter seines verstorbenen Kameraden zu treffen. Bild: Dukas

Die Kanzlei hatte eigens eine Ärztin eingeschaltet, die Alvarenga mit einem Katalog von 82 Fragen auf die Probe stellte. Er war am 30. Januar auf den Marshallinseln gestrandet und hatte nach eigenen Angaben eine 13-monatige Fahrt über eine Distanz von 12'500 Kilometern mit einem nicht manövrierfähigen Wrack hinter sich.

SAN SALVADOR, Feb. 11, 2014 Salvadoran castaway Jose Salvador Alvarenga (Front), reacts as he arrives to El Salvador International Airport, 44km south of San Salvador, capital of El Salvador, on Feb. 11, 2014. Alvarenga, 37 years old, who allegedly survived more than a year adrift in the Pacific Ocean, returned to the country after being rescued in Marshall Islands, according to local press. (sp (FOTO: DUKAS/ZUMA)

José Salvador Alvarenga bei seiner Rückkehr nach El Salvador am 11. Februar.  Bild: Dukas

Alvarenga «lügt nicht» und seine Geschichte «ist kohärent», sagte die Ärztin Maria Elena Revelo. Für den Schiffbrüchigen ist es von grosser Bedeutung, nicht als Schwindler durchzugehen. Zum einen wurden ihm zahlreiche Angebote unterbreitet, seine Geschichte zu vermarkten. Zum anderen muss ihm abgenommen werden, dass sein Kamerad Ezequiel Cordova, der sich ursprünglich ebenfalls an Bord befand, den Strapazen erlag.

Nach seinen eigenen Angaben war Alvarenga Ende 2012 mit Cordova in Mexiko zur Haifisch-Jagd aufgebrochen. Nach einer Motorpanne des sieben Meter langen Glasfaserboots trieben sie hilflos auf dem Pazifik. Cordova starb laut Alvarenga unterwegs, weil er die Notnahrung aus rohem Vogelfleisch und Fisch, Schildkrötenblut, Regenwasser und eigenem Urin nicht vertrug.

«Ich fühle mich besser, weil ich jetzt weiss, was seine letzten Worte waren»

Mutter des verstorbenen Kameradens

Mitte März hatte Alvarenga Cordovas Familie im mexikanischen El Fortín besucht. «Ich fühle mich besser, weil ich jetzt weiss, was seine letzten Worte waren», sate Cordovas Mutter Roselia Ríos Cueto unter Tränen.

Alvarengas Geschichte hatte Zweifel geweckt, da er bei seiner Landung für eine derart lange Irrfahrt erstaunlich stabil wirkte. Alvarenga ist in psychologischer Betreuung. Er leidet unter einer Meeresphobie. (pru/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Liebe Männer: Heute lernt ihr von den watson-Casanovas 11 idiotensichere Tricks, denen keine Frau widerstehen kann

Wie gut, dass es das Internet gibt. Denn wo hätte Reddit-User «edwardshinyskin» sonst so schnell derart viele Antworten auf jene Frage erhalten, die ihm dermassen dringend unter den Nägeln brennt?! Vermutlich nirgendwo. Denn er möchte gerne wissen, was Männer tun müssen, damit Frauen spontan total heiss auf sie werden.

Nur zwei Tage nachdem der junge Mann die Frage gepostet hatte, haben bereits mehr als 5000 Leute ihre Meinung dazu geäussert. Wir haben für euch die 11 «besten» Antworten …

Artikel lesen
Link zum Artikel