Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angeklagt

«X-Men»-Regisseur Bryan Singer soll Minderjährigen missbraucht haben 



FILE - In this March 3, 2012 file photo, director Bryan Singer arrives at the Los Angeles premiere of the play

Singer weist die Vorwürfe zurück. Bild: AP/R-STEINBERG

Der «X-Men»-Regisseur Bryan Singer ist wegen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen verklagt worden, wie der US-Sender CNN am Donnerstag berichtete. Ein Anwalt des Regisseurs habe die Vorwürfe als absurd und verleumderisch zurückgewiesen, hiess es weiter. 

CNN zufolge soll der angebliche Missbrauch vor 15 Jahren stattgefunden haben, als der Kläger 17 Jahre alt war. Die Zivilklage sei vor Gericht in Hawaii eingereicht worden, wo auch Fälle, die Jahre zurückliegen, vorgebracht werden können. 

Laut Klageschrift soll der 48-jährige Singer den Teenager bei Partys in Los Angeles und auf Hawaii mit Drogen gefügig gemacht und zu sexuellen Handlungen gezwungen haben, berichtet das US-Filmblatt Hollywood Reporter. Der Kläger habe damals eine Schauspielkarriere verfolgt. 

Singer zählt zu Hollywoods erfolgreichsten Regisseuren. Neben «X-Men» und «X-Men 2» drehte er unter anderem «Superman Returns» und «Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat». Sein neuester Film «X-Men: Zukunft ist Vergangenheit» läuft im Mai in den deutschen Kinos an. (rey/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kein Käse

Drogen-Pizzeria in Buenos Aires aufgeflogen

Eine Drogenhändlerbande hat in Buenos Aires eine Pizzeria als Umschlagplatz genutzt. Die drei festgenommenen Dealer hätten Päckchen mit Marihuana und Kokain in Pizze versteckt und unter dem Spezialangebot "Dolores Fonzi" verkauft, berichtete die Zeitung "Clarín" am Donnerstag.

Dolores Fonzi ist die argentinische Schauspielerin, die sich kürzlich in einer Zeitschrift zu ihrem regelmässigen Marihuana-Konsum bekannte.

Die Polizei beschlagnahmte dem Bericht zufolge neben den Drogen auch 22 Fotokopien …

Artikel lesen
Link zum Artikel