Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seltsame Nahrung

Fischer entdeckt Dildo in Fischmagen

Einen ungewöhnlichen Fang hat ein norwegischer Fischer an Land gezogen: Im Magen eines von ihm gefangenen Kabeljaus entdeckte er einen Dildo. Björn Frilund wurde neugierig, als er den seltsam verformten Bauch des sechs Kilo schweren Fisches bemerkte, wie er am Freitag der Nachrichtenagentur AFP erzählte.

Als er das Tier filetierte, kamen erst zwei Heringe zum Vorschein - und dann das orangefarbene Sexspielzeug. «Ich wusste ja, dass Kabeljaue so ungefähr alles vertilgen, aber damit hätte ich nicht gerechnet», kommentierte der 64-Jährige.

«Das ist ungefähr so wahrscheinlich, wie dass einem ein Meteorit auf den Kopf fällt.» Frilunds Sohn Marius fotografierte den seltsamen Fund. Frilund vermutete, dass der Fisch den ungefähr 15 Zentimeter langen Dildo mit einem Tintenfisch verwechselt hatte und deshalb frass. (sda)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel