Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewalt in La Chaux-de-Fonds

Polizisten müssen nach Massenschlägerei flüchten

Bei einer Massenschlägerei mit rund 50 Beteiligten vor einer Disco in La Chaux-de-Fonds sind zwei Polizisten massiv angegriffen worden. Sie mussten zu Fuss flüchten, ihr Auto wurde verwüstet. Sie wollten in der Nacht auf Sonntag um 4.30 Uhr einem Verletzten helfen.

Als die Polizisten dem Verletzten zu Hilfe kommen wollten, gingen die Schläger auf sie los, wie heute der Mediensprecher der Neuenburger Polizei, Pierre-Louis Rochaix, der Nachrichtenagentur sda sagte. 

Einem der Polizisten wurde Pfefferspray ins Gesicht gesprüht, der andere wurde im Nacken von einem Schlagstock getroffen. Die beiden Polizisten flüchteten zu Fuss und liessen ihr Auto zurück.

Mehrere junge Personen zertrümmerten darauf die vier seitlichen Fenster sowie die Heckscheibe des Polizeiautos. Als die Verstärkung eintraf, waren sämtliche Beteiligten der Schlägerei verschwunden. Auch die verletzte Person war nicht mehr auffindbar. Deshalb konnte bisher niemand verhaftet werden. Die beiden in die Flucht geschlagenen Polizisten haben die Arbeit unterdessen wieder aufgenommen. (tvr/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

In Genf ist ein 35-jähriger Leiter von Ferienlagern der Caritas wegen Verdacht auf sexuelle Handlungen mit rund zwanzig minderjährigen Mädchen im Alter zwischen vier und zwölf Jahren festgenommen worden. Der Pädophile filmte seine Handlungen teilweise auch und verbreitete sie im Darknet.

Der Sprecher der Genfer Staatsanwaltschaft, Henri Della Casa, bestätigte am Dienstag auf Anfrage entsprechende Berichte der Westschweizer Tageszeitungen «Tribune de Genève» und «24 Heures». Gemäss den …

Artikel lesen
Link zum Artikel