DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A pink traffic island in Wijchen is pictured on September 2, 2014 after a misunderstanding between the municipality and a paint supplier caused the bumps to be painted in the wrong color. AFP PHOTO / ANP / OMROEP GELDERLAND netherlands out

Eine der rosa Verkehrsinseln im niederländischen Wijchen. Bild: AFP

Verkehrsinsel reloaded

Falsche Markierungsfarbe bestellt – Holländer bleiben bei rosa Verkehrsinseln

Die holländische Gemeinde Wijchen hat die Bestellnummer verwechselt und rosa statt weisse Markierungsfarbe für ihre Verkehrsinseln bestellt. 



Die holländische Gemeinde Wijchen mit 41'036 Einwohnern ist derzeit die Medienattraktion. Der Grund: Sie hat für die Markierung ihrer Verkehrsinseln die falsche Farbe bestellt. Bei der Bestellung sei die falsche Nummer angegeben worden, sagte ein Sprecher der Gemeinde gegenüber dem «De Telegraaf». 

Bei der Bestellung blieb es aber nicht. Pflichtbewusste Gemeindearbeiter haben die Verkehrsinseln auch mit der falschen Farbe angestrichen. In einer ersten Reaktion teilte die Gemeinde am 2. September mit, die Verkehrsinseln würden selbstverständlich gereinigt und mit der in Holland gebräuchlichen weissen Markierungsfarbe angestrichen. 

epa04381694 A pink traffic island in Wijchen, The Netherlands, pictured on 02 September 2014. A misunderstanding in communication between the municipality and a paint supplier caused the raised areas to be painted in the wrong color.  EPA/OMROEP GELDERLAND

Die Gemeinde will die rosa Streifen nun doch behalten.  Bild: EPA/ANP

Kunstprojekt soll Inseln weiter verschönern

Wegen der Gratiswerbung, die Wijchen derzeit durch die Medienberichterstattung erfährt, und weil es sowohl der Bevölkerung als auch den anreisenden Journalisten gefällt, entschied sich Wijchen um. Die Verkehrsinseln werden rosa bleiben. 

Allenfalls kommt sogar noch mehr Farbe auf die Inseln, wie das Onlineportal nos.nl berichtet, denn die Galerie KunstPost hat von der Gemeinde eine Frist von zwei Wochen erhalten, um Vorschläge einzureichen, wie die Verkehrsinseln weiter ausgeschmückt werden könnten. (thi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Gäste, die vermutlich direkt aus der Hölle kamen

Endlich wieder in Restaurants essen gehen oder an einem schönen Ort (idealerweise innerhalb der Schweizer Landesgrenzen) übernachten! Yay! Wären da nur nicht jene Vollidioten, die keine Scham vor gar nichts haben ...

Das Gastwirtschaftsgewerbe wurde von der Coronavirus-Pandemie überdurchschnittlich hart getroffen. Zum Glück für sie kamen die Lockerungen. Denn jetzt können sie sich endlich wieder vermehrt um Gäste kümmern. Dass dies aber nicht zwingend der Himmel auf Erden ist, vergisst man ob der ausserordentlichen Lage schnell.

Zur Erinnerung: Nicht alle Menschen haben dasselbe Anstandsempfinden. Nicht alle Menschen verfügen über einen gesunden Menschenverstand. Empathie ist keine natürlich menschliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel