Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Courtney Love hugs drummer Dave Grohl of Nirvana after the band was inducted during the 29th annual Rock and Roll Hall of Fame Induction Ceremony at the Barclays Center in Brooklyn, New York April 10, 2014.  REUTERS/Lucas Jackson (UNITED STATES - Tags: ENTERTAINMENT)

Bild: Reuters

!?!!?!!

Sie erraten nie, wer hier Dave Grohl innig umarmt

Die Hölle ist zugefroren. Schweine können fliegen. Und Besenfabrikanten weltweit müssen ihre Produktion ankurbeln, denn jetzt wird gefressen!

Courtney Love und Dave Grohl haben Frieden geschlossen. 

Courtney. Love.

Dave. Grohl.

Wahnsinn, nicht? 

Anlässlich der Aufnahme Nirvanas in die Rock’n‘Roll Hall of Fame haben Love und Grohl offenbar ihre jahrzehntelangen Differenzen beiseite gelegt und gemeinsam des Schaffens Kurt Cobains gedacht. Auf der Bühne des Barclay's Center in Brooklyn wandte sich Cobains Witwe zum kollektiven Erstaunen aller Beteiligten den verbliebenen Nirvana-Mitgliedern Dave Grohl und Krist Novoselic zu und umarmte sie herzlich

Danach sagte sie dem Publikum: «Ich hatte eine grosse Rede vorbereitet, aber ich lass es bleiben. Ich wünschte mir einzig, dass Kurt heute da wäre.» 

Die Rede und Umarmung in bewegten Bildern (ab Minute acht wird umarmt). Video: YouTube/MarchoftTeRashbaum

Danach twitterte sie: «Der zauberhafteste Moment des Abends. Danke, Dave, ich liebe dich. Ich weiss, dass dies ihn dort oben zum Lächeln brachte.»

Ob der Frieden mehr als nur ein Burgfrieden ist? Und ob er anhält? Vielleicht ist nach Jahren voller Schuldzuweisungen und Gerichtsstreitereien zu viel böses Blut geflossen. Vielleicht ist aber auch mal genug gestritten worden und Altersmilde kehrt ein. Wir werden ja sehen. Vielleicht brachte es Hall-of-Fame-Laudator und REM-Frontmann Michael Stipe am ehesten auf den Punkt. «Es geht hier um Gemeinschaft. Nirvana gab den Stimmen Gehör, die gehört zu werden verlangten.»

(Danke, Nik – you saw it first)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel