DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musik

Echo-Gala: Beatrice Egli ist Newcomerin des Jahres – Yello werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet



Swiss singer Beatrice Egli kisses her Echo award during the 2014 Echo Music Awards in Berlin March 27, 2014. Established in 1992, the German Phonographic Academy honours national and international artists with the Echo German music prize.                               REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: ENTERTAINMENT)

Beatrice Egli mit ihrem Echo. Bild: X00446

Die deutsche Musikindustrie hat am Donnerstag die Echo-Preise in Berlin verliehen. Auch Schweizer Acts hatten ihren grossen Auftritt. Die wichtigsten Auszeichnungen:

Albums des Jahres: Helene Fischer "Farbenspiel"

Künstler Rock/Pop National: Tim Bendzko

Künstler Rock/Pop International: Robbie Williams

Künstlerin Rock/Pop National: Ina Müller

Künstlerin Rock/Pop International: Birdy

Rock Alternative/National: Sportfreunde Stiller

Rock Alternative/International: Volbeat

Gruppe Rock/Pop National: The BossHoss

Gruppe Rock/Pop International: Depeche Mode

Newcomer National: Adel Tawil

Newcomerin International: Beatrice Egli

Radio-Echo: Christina Stürmer

Hiphop/Urban National: Max Herre

Live Act National: Die Toten Hosen

Crossover: Lindsey Stirling

Lebenswerk: Yello

Produzent: Jean Frankfurter

(tvr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel