DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MUNICH, GERMANY - JULY 09: Micaela Schaefer attends the summer party at P1 on July 9, 2013 in Munich, Germany.  (Photo by Dominik Bindl/Getty Images)

«My Body is a Baustelle»: So heisst ein Kapitel aus Micaelas Autobiografie. Bild: Getty Images Europe

«Flach wie die Eigernordwand»

Sie glauben niemals, wie Micaela vor ihren OPs ausgesehen hat. Aber Sie vermuten nun bereits was Krasses, denn dieser Titel ist so berechnend wie die Schäfer



Geschätzte Kulturfreunde  

Micaela Schäfer, Muse der deutschen Nation und treibende Kraft der kreativen Phase der Postmoderne, hat eine Autobiografie veröffentlicht. «Lieber nackt als gar keine Masche» heisst das Œuvre: 

Darin gibt sie Wissen preis, das Boulevardmedien traditionell als «schockierend» oder «verblüffend» bezeichnen. Die Kurzversion: In jungen Jahren war Fräulein Schäfer noch nicht die pneumatisch aufgedoktorte Nacktschnecke, die man heute kennt. Wahnsinn, wer hätte das gedacht?

So lässt sie sich bereits mit 15 zum ersten Mal unters Messer legen: Damals waren Nase und Kinn optimierungsbedürftig. Und mit der Volljährigkeit gab es den grösseren Busen, denn die Micaela «war so flach wie die Eigernordwand», wie sie selbst verriet. 

Die entsprechenden Vorher-nachher-Bilder sind nun im Internet zu bewundern, etwa hier. Deshalb sind wir bei watson schon sehr gespannt auf «Lieber nackt als gar keine Masche», das am 12. Mai in den Handel kommt. So wie Sie, dürfen wir annehmen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel