DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Moment, in dem mein Hund realisierte, dass ich ihn betrogen habe – Husky Anuko geht viral

14.06.2015, 15:3314.06.2015, 16:58

Ein Husky aus England ist der neue Liebling des Internets: Der Rüde Anuko ist dank seines umwerfenden Ausdrucks und eines Tweets seines Frauchens in aller Munde. Kein Wunder, denn sein Blick lässt niemanden kalt.

Anuko und Frauchen Jasmine Milton.  
Anuko und Frauchen Jasmine Milton.  bild: facebook

«Ich tat also so, als würde ich einen Ball werfen», schrieb Jasmine Milton auf Twitter zu ihrem Schnappschuss, «und erwischte exakt den Moment, in dem mein Hund realisierte, dass ich ihn betrogen habe ...» Und tatsächlich sieht Anuko aus, als habe er erst ein Aha-Erlebnis – um dann zu denken: «Na, toll, danke, du A...»

Die Fotos verbreiteten sich im Netz schnell wie ein Windhund: 18'000 Retweets und 19'000 Favorisierungen auf Twitter trugen ihren Teil dazu bei. Anfangs konnte sein 18-jähriges Frauchen gar nicht fassen, dass ihr Hund derart viel Interesse auf sich zog. Der Husky kam am 1. März 2014 zu Milton, als das Tier gerade mal acht Wochen alt war – und half seiner Halterin in einer dunklen Stunde. 

«Ich habe Anuko kurz nach einer Behandlung wegen Depression bekommen und seither hat er mich immer aus meinem Loch geholt, wenn ich in eines gefallen war», sagte die Psychologiestudentin gegenüber BuzzFeed. «Er zwang mich rauszugehen, wenn ich nur noch im Bett liegen wollte. Er brachte mich zum Lachen, als niemand anderes es schaffte. Und nun bringt er den Rest der Welt zum Lachen. Er ist mein Held.»

1 / 10
Husky Anuko geht viral
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die junge Frau aus Aylebury im Herzen Englands beteiligt sich mittlerweile an einer Fach-Website für Husky-Erziehung – und der Hund hat sein Frauchen so weit gebracht, dass Jasmine Milton mit dem Gedanken spielt, ihr Studium ad acta zu legen. 

«Seit ich acht Jahre alt war, wusste ich, dass ich Menschen mit emotionalen oder mentalen Krankheiten helfen will, aber seit ich Anuko habe, schwanke ich zwischen Tier-Fürsorge und Psychologie. Aber welchen Weg ich auch immer einschlage, ich werde helfen. Entweder Menschen oder Tieren.»

Na bitte, es geht doch! So sieht Anuko aus, wenn er den Ball auch tatsächlich bekommt.
Na bitte, es geht doch! So sieht Anuko aus, wenn er den Ball auch tatsächlich bekommt.

Ein von Anuko (@huskyanuko) gepostetes Foto am

(phi, via Bored Panda)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Behind-the-Scenes-Bilder, die das MCU noch sympathischer machen

In den imposanten Blockbustern von Marvel wird oft mit Greenscreens, Tracksuits oder sonstigen Gadgets gearbeitet, um das Kinoerlebnis für die Fans imposant zu gestalten. Heute werfen wir aber einen Blick hinter die Kulissen und sehen nicht nur Greenscreens, sondern auch alberne Avengers. So wie wir sie kennen und lieben.

Zur Story