Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glacier 3000

«Peak Walk»: Auf der Hängebrücke von Gipfel zu Gipfel

Auf dem Glacier 3000 in den Alpen an der Grenze zwischen den Kantonen Waadt und Bern ist am Freitag die spektakuläre Hängebrücke «Peak Walk» eingeweiht worden. Es ist nach Angaben der Betreiber die erste Brücke, die zwei Berggipfel miteinander verbindet. 



People walk on the bridge during the inauguration of the Peak Walk, the first and only suspension bridge to connect two mountain peaks, at the Glacier 3000 in Les Diablerets, Switzerland, Friday, 24 October, 2014. The Peak Walk connects the View Point peak with the main peak Scex Rouge (about 5 m higher). The 107 m long and 80 cm wide bridge offers a stunning view onto the Alps. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Die 107 Meter lange Brücke spannt sich vom «Scex Rouge» (2'971 m.ü.M.) zum «View Point». Sie ist nur 0,8 Meter breit und bietet einen Handlauf in 1,2 Metern Höhe. Für die Besucher des Glacier 3000 ist der Gang über die Hängebrücke gratis.  Bild: KEYSTONE

People walk on the bridge during the inauguration of the Peak Walk, the first and only suspension bridge to connect two mountain peaks, at the Glacier 3000 in Les Diablerets, Switzerland, Friday, 24 October, 2014. The Peak Walk connects the View Point peak with the main peak Scex Rouge (about 5 m higher). The 107 m long and 80 cm wide bridge offers a stunning view onto the Alps. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Die Brücke hängt an vier Haupttragseilen von jeweils 45 Millimeter Durchmesser und verfügt über eine Belastbarkeit von bis zu 120 Tonnen. Theoretisch könnte sie gleichzeitig 300 Personen tragen. Die Anzahl der Besucher ist aber auf 150 beschränkt. Die Touristenattraktion kostete 1,8 Millionen Franken.  Bild: KEYSTONE

People walk during the inauguration of the Peak Walk, the first and only suspension bridge to connect two mountain peaks, at the Glacier 3000 in Les Diablerets, Switzerland, Friday, 24 October, 2014. The Peak Walk connects the View Point peak with the main peak Scex Rouge (about 5 m higher). The 107 m long and 80 cm wide bridge offers a stunning view onto the Alps. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

«Das ist eine besonders wichtige Erweiterung des Angebots der Tourismusdestination», wird Bernhard Tschannen, CEO von Glacier 3000, am Freitag in der Medienmitteilung zitiert. Die Brücke sei zudem wichtig für die Positionierung des Gebiets auf den asiatischen und europäischen Tourismus-Märkten. Bild: KEYSTONE

From left, Bernhard Tschannen CEO of Glacier 3000, Romualdo Cerioni, Tissot Brand Manager, Marcel Bach, President Glacier 3000 and Swiss adventurer Mike Horn during the inauguration of the Peak Walk, the first and only suspension bridge to connect two mountain peaks, at the Glacier 3000 in Les Diablerets, Switzerland, Friday, 24 October, 2014. The Peak Walk connects the View Point peak with the main peak Scex Rouge (about 5 m higher). The 107 m long and 80 cm wide bridge offers a stunning view onto the Alps. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der «Peak Walk» kommt nicht überall gut an. Die Umweltorganisation Mountain Wilderness bezeichnet es in einer Medienmitteilung als «bedenklich», das ausserhalb der Bauzonen mit dem Segen von Behörden und Politik ein Alpines Disneyland aufgebaut werde. Bild: KEYSTONE

People walk during the inauguration of the Peak Walk, the first and only suspension bridge to connect two mountain peaks, at the Glacier 3000 in Les Diablerets, Switzerland, Friday, 24 October, 2014. The Peak Walk connects the View Point peak with the main peak Scex Rouge (about 5 m higher). The 107 m long and 80 cm wide bridge offers a stunning view onto the Alps. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Neben der Hängebrücke gebe es im Skigebiet Glacier 3000 auch eine übergrosse, glänzende Bergstation sowie die Rodelbahn «Alpine Coaster». Die Brücke habe keine Funktion, ausser derjenigen, einer gesättigten Spassgesellschaft auf knapp 3000 m.ü.M. zu einem weiteren Adrenalinkick zu verhelfen.  Bild: KEYSTONE

(whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zehn Tage Sommerferien im Kanton Aargau, die du nicht so schnell vergessen wirst

Internationale Sommerferien sind für viele keine Option im Corona-Jahr 2020. Zum Glück gibt's auch in der Schweiz genug zu entdecken – hier unser Ideenplan für die Region Aargau.

Nachdem wir mit unseren Ferienvorschlägen bereits den Jura, die Innerschweiz, das Zürcher Oberland und die Ostschweiz abgeklappert haben, folgt nun eine Gegend, die leider zu selten als Feriendestination in Betracht gezogen wird – dabei liegt sie für viele direkt vor der Haustür: Märchenhafte Schlösser, abwechslungsreiche Flüsse und romantische Altstädte – Willkommen im Aargau!

Wir starten unsere Ferien in Bremgarten AG, dem Städtchen, das von einer Reussschlaufe umschlossen wird. Die Altstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel