Royals
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pippa Middleton und Nico Jackson.
bild: getty

Pippa Middleton («der süsseste Hintern Grossbritanniens») ist wieder Single – und die Schweiz ist schuld

12.10.15, 08:00 12.10.15, 09:52


Pippa Middleton (32) hat sich offenbar nach drei Jahren von ihrem Partner, Nico Jackson (37), getrennt. Das sagt eine gut informierte Quelle dem People-Portal usmagazine.com. «Geografische Probleme» hätten den Ausschlag gegeben: Jackson hatte im Sommer 2014 London den Rücken gekehrt und einen Job bei einem Hedge Fund in Genf angenommen. «Seit seinem Umzug waren sie selten zusammen, das belastete ihre Beziehung», so die Quelle.

Die jüngere Schwester von Kate Middleton, Herzogin von Cambridge, war in den vergangenen Wochen mit zwei ihrer Ex-Partner gesehen worden, mit denen sie immer noch freundschaftlich verbunden sein soll.

Pippa Middleton

Pippa Middleton

Pippa findet den Hype um ihren Po «peinlich»

Ja, ja! Auch ihr Freund ist Fan von Pippas Po

Pippa gibt NBC ein Interview und bekommt dafür wohl einen Job

Englands berühmtester Po macht Werbung für Schweizer Skiorte

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Und wahrscheinlich hat er nichts davon gemerkt.

Am vergangenen Freitag stattete der amerikanische Präsident Donald Trump Grossbritannien einen Besuch ab. Dabei war er auch bei der Queen zum Tee eingeladen – wo er sie prompt 12 Minuten lang warten liess. Die Monarchin ging aus dem Treffen laut einer Bloggerin allerdings als Gewinnerin hervor und das mit simpelsten Mitteln:

(doz)

Artikel lesen