Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So lebt der Zar

Prunkvoll, einsam, langweilig: So sieht der typische Tagesablauf von Wladimir Putin aus

28.07.14, 13:37 28.07.14, 15:41

Für sein 2013 erschienenes Buch «Fragile Empire: How Russia Fell in and Out of Love with Vladimir Putin» interviewte Autor Ben Judah ehemalige und aktuelle Minister, Gouverneure, Berater und Dolmetscher des russischen Präsidenten. Basierend auf diesen Recherchen hat er für das US-Magazin «Newsweek» den typischen Tagesablauf und die Gewohnheiten Wladimir Putins rekonstruiert. Hier einige Auszüge:

Morgenroutine

Putin beginnt seine Tage gemächlich. Er schläft aus und nimmt gegen 12.00 Uhr ein reichhaltiges Frühstück ein, bestehend aus Hüttenkäse, Omelett, manchmal Porridge, Wachteleier, Fruchtsaft. Alles ganz frisch vom Gutshof des Patriarchen Kyrill I., Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche. Dann Kaffee. Anschliessend widmet sich der Präsident der körperlichen Ertüchtigung: Schwimmen und Gewichte heben. Die Zeit im Pool nutzt er, um seine Gedanken zu ordnen.

video: youtube/WestEndNews's channel

Kim Yo Jong

bild: newsweek

Lektüre

Sein Arbeitstag beginnt am frühen Nachmittag mit der Lektüre von drei Ordnern, zusammengestellt von seinen Geheimdiensten: Innere Sicherheit, äussere Sicherheit, die Lage im Kreml. Noch dicker sind die Ordner mit der Presseschau russischer und internationaler Medien – stets mit Auszügen aus der deutschsprachigen Presse. Da er als KGB-Offizier in Dresden stationiert war, spricht er fliessend Deutsch. Das Internet benutzt er praktisch nie. Die vielen Fenster verwirren ihn.

epa04327383 Russian President Vladimir Putin look on during a meeting with acting governor of the Krasnoyarsk Territory Viktor Tolokonsky (not pictured) in the Novo-Ogaryovo residence outside Moscow, Russia 23 July 2014.  EPA/MIKHAIL KLIMENTYEV / RIA NOVOSTI / KREMLIN POOL MANDATORY CREDIT

Bild: EPA/RIA NOVOSTI POOL



Pendeln

Putin mag keinen Dichtestress, und darum weder Moskau noch den Kreml. Am liebsten arbeitet er von zuhause in seiner Residenz in Nowo-Ogarjow, rund 30 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Wenn er im Kreml gebraucht wird, braucht er für die Strecke eine knappe halbe Stunde – die ganze Route wird für ihn gesperrt. Der Rest Moskaus versinkt derweil im Verkehrschaos.

video: youtube/baynetna

Eishockey

Seine wahre Passion ist Eishockey – in seinen Augen ein anmutiger, männlicher Sport. Ab und zu organisiert er eine Partie. Mitspielen dürfen aber nur seine alten Gefolgsleute aus der Zeit, als er noch Berater des Bürgermeisters von St. Petersburg war, sowie Bodyguards. Wer eine Einladung erhält, zuzuschauen, hat den gesellschaftlich-politischen Olymp erreicht.

video: youtube/No Comment TV

Einsamkeit

Putin hat kein Familienleben. Seine Eltern sind verstorben, von seiner Frau liess er sich nach langer Trennung scheiden. Das Leben seiner beiden Töchter ist ein Staatsgeheimnis. Gerüchten zufolge, erhält er nachts Frauenbesuch. Treu geblieben ist ihm sein schwarzer Labrador Koni.

video: youtube/Zoomin.TV UK

Reisen

Drei Flugzeuge braucht der Präsident (neben seinem eigenen) für seine Reisen. Eins für seine Fahrzeugkolonne, eins für seine Entourage und eins für sein Voraus-Detachement. Im Ausland ist alles um ein Vielfaches komplizierter. Ein Monat, bevor Putin in einer fremden Stadt eintrifft, beginnen die Geheimdienste ihre Arbeit. 200 Zimmer in einem Luxushotel werden gebucht und versiegelt. Besonders schwierig wird es beim Essen. Esswaren, Köche, Kellner – alles kommt per Flugzeug aus Russland. Fremdes Essen wird abgelehnt, sogar an Staatsbanketts.

video: youtube/focusvideofi

Hofzeremoniell

Zum Denken hat der Präsident ausser am Vormittag (siehe oben) keine Zeit. Er hetzt von einem vergoldeten Raum zum nächsten, alle seine Wortmeldungen sind schriftlich vorbereitet, alle Posen einstudiert. Kaum jemand kann ihm nahe genug kommen, um ein Wort an ihn zu richten. «Er ist es nicht gewohnt, das nicht alles um ihn herum perfekt kontrolliert wird. Er ist isoliert, gefangen», sagt ein ehemaliger Dolmetscher.

video: youtube/niknikolay

(kri)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Donald Trump verteidigt sich: «Ich habe aus Versehen ‹would› statt ‹wouldn't› gesagt»

Nach heftiger Kritik wegen seiner Haltung beim Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. Er akzeptiere entsprechende US-Geheimdienstinformationen.

Den Erkenntnissen zufolge steckt Russland hinter den Hackerangriffen während des Wahlkampfs 2016. «Lassen sie mich völlig klar sein: Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste, dass eine Einmischung Russlands bei der Wahl 2016 stattgefunden …

Artikel lesen