Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Members of the Ukrainian armed forces ride on a military vehicle near Debaltseve, eastern Ukraine, February 17, 2015. Government forces and pro-Russian separatists said they would not carry out an agreement to pull back heavy guns in east Ukraine on Tuesday, pushing a shaky peace deal closer to collapse. REUTERS/Gleb Garanich (UKRAINE - Tags: POLITICS CIVIL UNREST MILITARY CONFLICT)

Ukrainische Kämpfer: Rückzug aus umkämpfter Stadt . Bild: GLEB GARANICH/REUTERS

Schlacht zu Ende

Ukraine zieht Truppen aus dem umkämpften Debalzewe ab

Die Schlacht um Debalzewe neigt sich dem Ende: Die Regierungstruppen verlassen zu Hunderten die Stadt, das melden sowohl Anhänger der Regierung als auch der Separatisten. 



Die ukrainischen Truppen ziehen sich aus der umkämpften Stadt Debalzewe zurück. Nachrichtenagenturen zitieren sowohl Anhänger der Regierung in Kiew als auch der Separatisten.

Die Nachrichtenagentur AP meldet zudem unter Berufung auf ukrainische Offizielle, dass die Separatisten ihre Offensive an dem Eisenbahnknoten Debalzewe fortgesetzt hätten. Ein Sprecher des ukrainischen Militärs sagte demnach zudem, allein in der Nacht zu Mittwoch hätten die prorussischen Kämpfer fünfmal mit Artillerie die Regierungstruppen in der Stadt angegriffen. 

Am Dienstag hatten beide Konfliktparteien erklärt, dass die Separatisten große Teile Debalzewes kontrollieren würden. Bei den Kämpfen sollen nach Angaben der Separatisten Hunderte Regierungssoldaten in Gefangenschaft geraten sein, etliche seien zudem getötet worden. 

Der Ukraine-Konflikt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41 Menschen sterben in Flammen des Superjets – das Unglück von Moskau im Überblick

Eine Aeroflot-Maschine geht nach einer Notlandung in Flammen auf. Von den 78 Menschen im Flugzeug sterben 41. Was über das Unglück von Moskau bisher bekannt ist.

Am Sonntagabend fing die die Aeroflot-Maschine des Typs Suchoi Superjet-100 kurz nach dem Abflug von Moskau nach Murmansk Feuer. Gemäss Medienberichten hat ein Fluggast den Brand bemerkt und die Crew alarmiert.

Daraufhin habe der Pilot beschlossen, wieder zum Startflughafen Scheremetjewo im Norden der Hauptstadt von Russland zurückzukehren und notzulanden. An Bord waren den Berichten zufolge 78 Menschen.

Die Maschine konnte dann rund eine halbe Stunde nach dem Start notlanden. Der Pilot gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel