DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ukrainische Kämpfer: Rückzug aus umkämpfter Stadt .
Ukrainische Kämpfer: Rückzug aus umkämpfter Stadt .Bild: GLEB GARANICH/REUTERS
Schlacht zu Ende

Ukraine zieht Truppen aus dem umkämpften Debalzewe ab

Die Schlacht um Debalzewe neigt sich dem Ende: Die Regierungstruppen verlassen zu Hunderten die Stadt, das melden sowohl Anhänger der Regierung als auch der Separatisten. 
18.02.2015, 09:0818.02.2015, 10:09

Die ukrainischen Truppen ziehen sich aus der umkämpften Stadt Debalzewe zurück. Nachrichtenagenturen zitieren sowohl Anhänger der Regierung in Kiew als auch der Separatisten.

Die Nachrichtenagentur AP meldet zudem unter Berufung auf ukrainische Offizielle, dass die Separatisten ihre Offensive an dem Eisenbahnknoten Debalzewe fortgesetzt hätten. Ein Sprecher des ukrainischen Militärs sagte demnach zudem, allein in der Nacht zu Mittwoch hätten die prorussischen Kämpfer fünfmal mit Artillerie die Regierungstruppen in der Stadt angegriffen. 

Am Dienstag hatten beide Konfliktparteien erklärt, dass die Separatisten große Teile Debalzewes kontrollieren würden. Bei den Kämpfen sollen nach Angaben der Separatisten Hunderte Regierungssoldaten in Gefangenschaft geraten sein, etliche seien zudem getötet worden. 

Der Ukraine-Konflikt

1 / 50
Der Ukraine-Konflikt
quelle: x00514 / reuters tv
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China und Russland führen «Routine»-Flugübung in der Überwachungszone Südkoreas durch

Südkoreas Luftwaffe hat wegen anfliegender chinesischer und russischer Militärflugzeuge in der Nähe seines Hoheitsgebiets eigene Kampfjets in Bewegung gesetzt.

Zur Story