DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Auston Matthews sorgt auch Patrik Laine für Furore



Vor dem Start der NHL-Saison war es DIE grosse Frage in der NHL: Wen wählen die Toronto Maple Leafs im Draft als Nummer 1? Zur Auswahl standen Center Auston Matthews und Flügel Patrik Laine.

Toronto entschied sich bekanntermassen für den Amerikaner Matthews. Nachdem der 19-Jährige sein Debüt gleich mit 4 Toren krönte, war die Eishockey-Welt gespannt auf das Debüt von Laine. Der Finne erzielte für die Winnipeg Jets im Spiel gegen die Carolina Hurricanes beim Stand von 2:4 den wichtigen Anschlusstreffer. 

Das erste Tor ...

abspielen

Video: streamable

Der MVP der diesjährigen WM kann nicht nur hart schiessen, sondern verfügt auch über eine grandiose Übersicht: Sein Pass quer durch den Slot zum 4:4-Ausgleich verdient das Prädikat «Weltklasse».

... und ein grandioser Assist obendrauf

abspielen

Video: streamable

Die Jets machen in der Verlängerung noch das 5:4. Und so ging der Wunsch von Laine doch noch in Erfüllung. Vor dem Spiel war er gefragt worden, ob er nun fünf Tore machen müsse, um Matthews zu übertreffen. Laines trockene Antwort darauf: «Nein, ich brauche zwei Punkte. Zwei für den Sieg.» (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach 18 verlorenen Serien schlagen die Bruins endlich wieder die Canadiens

26. April 1988: Die Rivalität zwischen Montreal und Boston ist eine der grössten in der NHL. Dummerweise für die Bruins ist sie vor allem in den Playoffs recht einseitig. Die Canadiens siegen zwar öfter – aber nicht immer.

Die Montreal Canadiens und die Boston Bruins gehören zu den «Original Six» der NHL, zu den Gründungsteams. Da kommen über die Jahre ganz schön viele Spiele zusammen. 927 Partien sind es bis dato, und die Bilanz ist unausgewogen. Die Canadiens haben 469 Vergleiche gewonnen, die Bruins nur 345; 103 Partien endeten unentschieden.

Besonders in den Playoffs ist Montreal fast immer besser. 45 Jahre lang und sagenhafte 18 Serien hintereinander gewinnen stets die Canadiens. Doch 1988 schlagen die «Big …

Artikel lesen
Link zum Artikel