DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich brauche keinen Schlaf!» – So belügen sich Studenten während der Lernphase selbst

Die Prüfungen kommen näher, aber trotzdem fällt das Lernen schwer. Körper und Geist scheinen sich mit allen Mitteln zu wehren. Hier 11 faule Ausreden, mit denen wir uns selbst belügen.
22.01.2016, 14:0224.01.2016, 05:44

Dabei ist es so einfach, man muss sich nur auf sein Ziel fixieren!

bild: watson/imgur

Probleme mit aufstehen? Es ist eh noch zu früh.

bild: watson/twitter/ojosue7

Und dann gönn ich mir erst mal einen Snack ...

bild: watson/imgur

Während ich nasche, kann ich mir ja noch eine Folge gönnen ...

bild: watson/imgur

Lernen? Ja gleich, nur noch ein Level!

bild: watson/shutterstock

Sowieso muss hier erst einmal aufgeräumt werden!

bild: watson/shutterstock

Vielleicht sollte ich mich da jetzt doch mal noch reinhängen ...

bild: watson/imgur

Wenn da nicht immer diese Ablenkungen wären.

bild: watson/imgur

Ich lerne besser nicht zuhause.

bild: watson/imgur

Ein effizientes Belohnungs-System habe ich mir auch schon zurecht gelegt ...

bild: watson/imgur

Und zum Schluss: Die grösste Lüge von ALLEN!

bild: watson/imgur

Mit welchen Selbst-Lügen hältst du dich vom lernen ab? Schreib's in die Kommentare!

Passend dazu: Bei solchen Lehrern hätte das Lernen viel mehr Spass gemacht!

1 / 31
Diese lustigen Lehrer wissen genau, wie sie mit ihren Schülern umgehen sollen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Höherer Bildungsgrad mildert altersbedingten Hirnzerfall, sagt eine Studie

Wer höher gebildet ist, scheint vor altersbedingtem Hirnzerfall besser geschützt zu sein. Darauf deutet eine Studie im Fachmagazin «NeuroImage: Clinical» hin, an der rund 200 ältere Menschen teilgenommen haben.

Zur Story