Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwarzfahrer werden ab 1. Januar 2016 in einem nationalen Register gespeichert



Schwarzfahrer kommen ab dem 1. Januar 2016 in ein nationales Register. Der Bundesrat hat das entsprechend revidierte Gesetz mitsamt den Verordnungen auf Neujahr in Kraft gesetzt. Mit der Gesetzesrevision erhalten die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs die rechtliche Grundlage, Personen ohne gültiges Billett oder Abonnement in einem nationalen Register zu speichern.

Die Daten müssen nach zwei Jahren gelöscht werden, wenn Billett und Zuschlag bezahlt sind und der Schwarzfahrer nicht rückfällig wurde. Das Einsichtsrecht ist eingeschränkt. Dank dem Register sollen Wiederholungstäter leichter zur Kasse gebeten werden können. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Masken dringend empfohlen»: So sieht das Schutzkonzept für den ÖV aus

Wie viele Pendler dürfen in einem Abteil sitzen? Gilt jetzt Maskenpflicht im ÖV? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Nein. Aber Kundinnen und Kunden des ÖV wird dringend das Tragen von Masken empfohlen, falls der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Dies ist der Fall, wenn die Züge oder Trams gut frequentiert sind.

Pendlerzeiten morgens und abends sollen laut SBB wenn möglich umgangen und schwächer frequentierte Verbindungen genutzt werden.

Nein. Kunden müssen Masken selbst mitbringen. Auch wenn das für regelmässige Pendler schnell ins Geld geht. «Es gibt keine Möglichkeit für uns, …

Artikel lesen
Link zum Artikel