DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Behandlungsplätze für psychisch kranke Straftäter im Aargau

14.12.2021, 12:39

Im Kanton Aargau nimmt die Klinik für Forensische Psychiatrie diese Woche ihren Erweiterungsbau mit 26 Plätzen für psychisch kranke Straftäter in Betrieb. Der Neubau kostete 34.5 Millionen Franken.

Mit den drei zusätzlichen Stationen werde die Zahl der schweizweit knappen Behandlungsplätze für psychisch kranke Straftäterinnen und Straftäter erhöht, teilten die Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG) am Dienstag mit. Der Bau besteht aus einer Triagestation für psychische Notfälle aus Strafanstalten, einer Behandlungsstation sowie einer Massnahmenstation.

Bild: pdag

Die Klinik für Forensische Psychiatrie behandelt schwer psychisch kranke Menschen, die in einer akuten Krankheitsphase eine Straftat begangen haben und aufgrund verminderter oder aufgehobener Schuldfähigkeit von einem Gericht zu einer Therapiemassnahme gemäss Artikel 59 des Strafgesetzbuches verurteilt wurden.

Durch die Behandlung könne das Rückfallrisiko nachhaltig verringert werden, hält die PDAG fest. Ein von Grund auf neu entwickeltes Betriebs- und Sicherheitskonzept erhöhe deutlich die Sicherheit bei der Behandlung psychisch kranker Straftäterinnen und Straftäter. Die dafür notwendigen Tests seien im Oktober erfolgreich verlaufen.

Sicherheit wird gross geschrieben

Die PDAG verfügten mit dem Neubau über das für eine forensische Psychiatrie in der Schweiz wohl modernste Sicherheitssystem, wird Klinikleiter und Chefarzt Peter Wermuth in der Medienmitteilung zitiert.

Mit der neuen Infrastruktur werde es insbesondere möglich sein, psychiatrische Notfälle aus den Strafanstalten unter besser gesicherten Bedingungen zu behandeln. Darüber hinaus kann der Sicherheitsrahmen stationärer Massnahmenpatientinnen und -patienten gemäss dem Behandlungserfolg feiner abgestuft und der aktuellen Risikoprognose angepasst werden.

Insgesamt bestanden bislang in der Klinik für Forensische Psychiatrie in Windisch bereits drei geschlossene Massnahmenstationen mit 46 Plätzen. Die PDAG sind eine Aktiengesellschaft im Eigentum des Kantons Aargau. Für die PDAG arbeiten rund 1200 Personen in mehr als 50 Berufen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wo Tabakwerbung erlaubt ist – und wo man sie verbieten will: Alles zum Tabakwerbeverbot
Am 13. Februar 2022 stimmen wir unter anderem über ein generelles Tabakwerbeverbot ab. Worum es bei der Vorlage geht – und wie der indirekte Gegenvorschlag aussieht, liest du hier.

Tabak schadet Kindern und Jugendlichen im Speziellen. Jegliche Werbung für Tabakprodukte, welche Minderjährige erreicht, soll deshalb verboten werden. Das verlangt die Initiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung», die das Tabakproduktegesetz dahingehend ändern will.

Zur Story