DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IT-System des AKW Mühleberg soll künftig aus der Ferne gewartet werden – öffnet das Hackern Tür und Tor?

12.06.2015, 10:0112.06.2015, 10:17
  • Eine Recherche des «Beobachter» zeigt: Die IT-System des AKW Mühleberg sollen künftig aus der Ferne gewartet werden. Die Verantwortlichen der Berner Kraftwerke BKW haben darüber nie informiert und bestreiten auch jetzt die Enthüllungen.
  • Insider befürchten Hackerangriffe. Tatsächlich wurden grosse Infrastrukturanlagen in den vergangenen Jahren immer häufiger Opfer von Cyberattacken.
  • Mehrere Mitarbeiter haben offenbar im Zusammenhang mit der Neuaufstellung der IT-Wartung gekündigt. Einer kritisiert in einer Email, es hätten neuerdings viel mehr Leute Administratorenrechte für das IT-System und die Firewall habe «mehr Löcher als ein Fliegennetz».

Den ganzen Beobachter-Artikel liest du hier.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Yallo lanciert Billig-Abo für Gigabit-Internet und Replay-TV
Yallo wird zum Vollanbieter und lanciert ein Kombi-Abo mit Gigabit-Internet und Yallo-TV zum Kampfpreis.

Die Sunrise-UPC-Tochter Yallo hat ihr Angebot für High-Speed-Internet und TV auf Kabelanschlüsse von UPC und dessen Partnernetz ausgeweitet. Bei der preislichen Einschätzung des Angebot sind sich die Experten aber nicht einig.

Yallo könne durch das neue Angebot nun mittels Glasfaser, Kabel oder 5G über 80 Prozent der Schweizer Haushalte mit schnellen Internet von 1 Gigabit in der Sekunde erreichen. Kein anderer Anbieter in der Schweiz könne eine solch grosse Kundschaft mit Gigabit-Internet versorgen, sagte André Krause, CEO von Sunrise UPC, am Montag bei der Präsentation des Produkts.

Zur Story