Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzernerin erlebte 20 Jahre lang häusliche Gewalt: «Er war wie ein tollwütiges Tier»

Trotz häuslicher Gewalt blieb Louise Hill 20 Jahre lang bei ihrem Mann. In Aarau las sie aus ihrem Buch.



Bild

Louise Hill. Bild: AZ

Kaum eine andere Schweizerin hat das Elend eines Opfers von häuslicher Gewalt so bewegend, so analytisch, so selbstkritisch beschrieben wie die Luzernerin Louise Hill (50). Ihr Buch «Teufelskreis: Mein bitteres Leben mit dem Zuckerbäcker» hat seit seinem Erscheinen im Herbst 2013 manche Diskussion angeregt und viel zur Sensibilisierung im Bereich häusliche Gewalt beigetragen. Louise Hill las in der Aula der Berufsschule Aarau aus ihrem Werk und diskutierte mit Experten.

Die gebürtige Britin kam der Liebe wegen in die Schweiz. Sie war 20 Jahre lang mit einem gewalttätigen Geschäftsmann verheiratet. Mit ihm hat sie drei Kinder, die inzwischen 14 bis 22 Jahre alt sind. 2005 ging sie ein erstes Mal ins Frauenhaus, kehrte aber zum Mann zurück – weil er Besserung versprach. 2009 kam es zum definitiven Bruch. Kurz darauf nahm sich ihr Mann das Leben. Er war psychisch krank.

Warum stehen missbrauchte Frauen zu ihren Männern? (April 2015)

Jede 5. Frau in der Schweiz erleidet häusliche Gewalt. Anlässlich einer Ausstellung spricht Louise Hill über den Psycho-Terror. Video: © TeleM1

Heute lebt Louise Hill alleine und hat einen 100-Prozent-Job als Lehrerin (Englisch und Französisch).

In Aarau las sie Sätze vor wie: «Ich wusste nicht mehr, was tun, um seine Wutanfälle zu verhindern.» – «Er kam mir vor wie ein von Tollwut befallenes Tier.» – «Im Alltag funktionierte ich wie ein Roboter.» – «Mein eigenes Leben betrachtete ich als vorbei.» – «Zu oft hatte er gesagt: Wenn du gehst, mache ich dir das Leben zur Hölle.»

Weshalb blieb sie so lange? Es habe ihr die Kraft gefehlt: «Ich war jeden Tag so damit beschäftigt, zu überleben.»

Laut Susanne Nielen, Leiterin der Opferhilfe Aargau-Solothurn, gibt es für die Opfer jeweils gute Gründe zu bleiben. Es brauche unglaublich viel Mut, Hilfe zu holen. Und: «Die Gewalt hinterlässt Spuren: Man traut sich nichts mehr zu.»

Louise Hill fühlte sich als Verräterin, als sie sich – dank der Ermutigung einer neuen Freundin – um einen Termin bei der Opferhilfe bemühte.

David Schildhorn von der Anlaufstelle Häusliche Gewalt Aargau (AHG) betonte: «Häusliche Gewalt funktioniert – wenn keiner Hilfe holt.» Wenn die Polizei eingreifen muss, dauert es in der Regel zwei Tage, bis die AHG aktiv wird und den Mann anruft. Jeder vierte angerufene Mann kommt danach in die Beratungsstelle. «Die Erkenntnis ‹Ich schlage meine Frau› stürzt den Mann in eine totale Krise», erklärte David Schildhorn.

Die Experten waren sich einig, dass sich punkto Wahrnehmung der häuslichen Gewalt in den letzten Jahren extrem viel zum Guten entwickelt hat. Sie ist heute auf dem politischen Radar. (uhg) (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 03.12.2016 06:34
    Highlight Highlight Die Frage ist aber: Wieso hat Louise Hill diesen Trottel überhaupt kennengelernt?

    (Ich habe aber das Buch nicht gelesen. Falls dieser Frage im Buch nachgegangen wird, nehme ich meine Frage zurück.)
  • pamayer 02.12.2016 13:26
    Highlight Highlight Einfach schlimm.
  • trio 02.12.2016 12:12
    Highlight Highlight Was sind das doch für erbärmliche Würstchen! Kaum verlässt ihn die Frau, die er 20 Jahre lang misshandelt, bringt er sich um. So was sollte doch schon früher erkannt werden können.
  • Calvin Whatison 02.12.2016 11:22
    Highlight Highlight Ich find die Frau sackstark 💪🏻... bitte mehr solche Storys von mutigen Menschen.DANKE 😂
    • Calvin Whatison 02.12.2016 14:54
      Highlight Highlight @Rhabarber: ist doch egal obs übernommen ist, deine Empfehlung möchte ich trotzdem Dankr 🤗

So viele Jahre hat es am Eidgenössischen tatsächlich nicht mehr geregnet

Das Wetterglück der Eidgenössische Schwingfeste ist so legendär wie unerklärlich. Seit dem letzten Regentropfen an einem Eidgenössischen sind 33 Jahre vergangen.

Der grosse Hosenlupf mit gesamtschweizerischer Ausstrahlung findet alle drei Jahre fast immer am letzten August-Wochenende statt. Man könnte schliessen, dass dieses Wochenende generell das hiesige meteorologische Vorzeigewochenende ist. Es wäre ein Trugschluss, wie ein weiterer Blick in die Chronik der grossen Schwingfeste zeigt. Der Kilchberger Schwinget und das Unspunnenfest, die traditionellen Revanchen, finden jeweils ein Jahr nach einem Eidgenössischen in aller Regel ebenfalls Ende …

Artikel lesen
Link zum Artikel