Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aussenhandel

Saldo der Schweizer Leistungsbilanz ist gesunken



Die Schweiz hat im zweiten Quartal 2014 im internationalen Waren- und Dienstleistungshandel einen geringeren Überschuss erzielt. Der Saldo in der Leistungsbilanz sank von 28,4 Mrd. Fr. im Vorjahresquartal auf 14,9 Mrd. Franken.

Dafür war in erster Linie der Warenhandel verantwortlich, wo der Überschuss um rund 9 Mrd. auf 11 Mrd. Fr. zurückging, wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) am Montag mitteilte. Besonders stark nahm der schwankungsanfällige Goldhandel ab.

Doch auch die Primäreinkommen (Arbeits- und Kapitaleinkommen) verzeichneten mit 7 Mrd. Fr. einen um 1 Mrd. Fr. niedrigeren Überschuss. Dagegen nahm der Einnahmenüberschuss im Dienstleistungshandel um 1 Mrd. auf 6 Mrd. Fr. zu. Bei den Sekundäreinkommen (laufende Übertragungen) erhöhte sich der Ausgabenüberschuss um 5 Mrd. auf 9 Mrd. Franken. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Erneuter Lockdown und jetzt auch noch Schnee: Die Pöstler sind im Dauerstress

Wegen der aussergewöhnlich hohen Bestellmengen durch die Pandemie läuft die Post seit Monaten am Anschlag. Weil wieder viele Läden geschlossen werden, rückt die ersehnte Erholung weiter weg.

Im Februar des vergangenen Jahres nahm die Coronapandemie ihre Anfänge. Das ist nun beinahe ein ganzes Jahr her. Im März wurde der Schweiz ein erster Lockdown auferlegt: Die Mobilität wurde eingeschränkt, Läden wurden geschlossen, Schweizerinnen und Schweizer mussten ihre Ware online bestellen. Das trieb die Paketmengen explosionsartig in die Höhe.

Die Post wurde von der schieren Menge an Paketen so überrascht, dass sie im Frühjahr kurz vor dem Kollaps stand. Im Sommer sank das Volumen dann ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel