DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: keystone/watson

Der 380-Meter-Turm in Vals, ein Formel-E-Rennen in Zürich – alles nur ein verfrühter Aprilscherz? Deine Meinung ist gefragt!

Ein umtriebiger Investor will in Vals einen 380 Meter hohen Turm «tätsch uf de Bode» bauen und in Zürich wird über ein Formel-E-Rennen diskutiert. Eine Diskussion wert oder vielleicht doch ein verfrühter Aprilscherz?



1 / 19
Turm in Vals
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Immobilieninvestor Remo Stoffel will im Bündner 1000-Seelen-Dorf Vals einen 380 Meter hohen Turm bauen. Ausser schöne Visualisierungen gab's an der gestrigen Präsentation des Projekts aber vor allem schwammige Reden über die Zukunft des Tourismus und die «Epoche nach der Zweitwohnung». 

Nach der knapp stündigen Pressekonferenz lag dann der Verdacht nahe, dass es sich bei der ganzen Sause um nichts anderes als einen verfrühten Aprilscherz handeln muss.

Ähnlich absurd mutet die Diskussion um Zürich als Formel-E-Austragungsort an. Hauptsponsor Julius Bär will die Elektro-Formel-1 in unbedingt in die Schweiz holen. Peking, Buenos Aires, Berlin, Moskau – da gehöre Zürich einfach hinein, so das Argument.

Was hältst du von den Geschichten? Richtig und wichtig oder vielleicht doch nur ein Witz? Deine Meinung ist gefragt. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wie würdest du die Schweiz verbessern? Mach mit bei der grossen Umfrage!

Wie gestalten wir die Schweiz von morgen? Das Chancenbarometer will es wissen – von euch! Hier geht's zur grossen, repräsentativen Umfrage.

Welche Ideen hast du, um die Klimaproblematik zu meistern? Welche Gestaltungsvorschläge hast du, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu verbessern? Wie bringen wir die Schweiz voran? Und welche Chancen bietet dir die direkte Demokratie dazu?

Um diese Fragen zu beantworten und neue Lösungsansätze zu generieren, lancierte die Larix Foundation zusammen mit Tina Freyburg (Professorin für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen) und watson als Medienpartner das …

Artikel lesen
Link zum Artikel