DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Entwicklung der Asylgesuche in der Schweiz seit 1990

Entwicklung der Asylgesuche in der Schweiz.
Bild: watson/melanie gath

Zahl der Asylgesuche in der Schweiz im September um 500 gestiegen



Im September haben in der Schweiz rund 500 Personen mehr Asyl beantragt als jeweils in den beiden Vormonaten. Ende Jahr dürfte die Zahl der Asylgesuche 30'000 betragen, sagte Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren, Hans-Jürg Käser.

«Wir werden bei 30'000 Gesuchen in diesem Jahr landen», wurde Käser am Samstag in einem Beitrag von Radio SRF zitiert. Waren es im August laut dem Staatssekretariat für Migration (SEM) 3899 Asylanträge und im 3896 im Juli, dürften es im September rund 4400 sein, bestätigte Käser. Die Zunahme entspricht den Prognosen des SEM.

Am vergangenen Dienstag hatte das SEM über die vorzeitige Inbetriebnahme des Asylzentrums am Glaubenberg bei Sarnen OW informiert. Dort können ab November bis zu 400 Asylsuchende für sechs Monate einquartiert werden. Damit steigt die Unterbringungskapazität in der Schweiz auf rund 3700 Plätze. Im Januar werde der Bund schliesslich insgesamt 4500 Plätze anbieten können, sagte Käser. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So oft kommen in der Schweiz Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen vor

Rund 1,6 Millionen Menschen in der Schweiz sind bis jetzt mindestens einmal geimpft. Doch längst nicht alle wollen sich piksen lassen – nicht zuletzt wegen allfälliger Nebenwirkungen. Wie oft kommt das tatsächlich vor?

Rund 22'000 Menschen werden derzeit im Schnitt in der Schweiz pro Tag geimpft. Doch spätestens Ende April soll der Turbo gezündet werden und mit den dann verfügbaren Impfstoffmengen bis zu 130'000 Menschen in der Schweiz täglich geimpft werden.

Bisher haben rund 1,6 Millionen Schweizerinnen und Schweizer mindestens eine Impfdosis erhalten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Von diesen rund 1,6 Millionen Impfungen wurden bisher 1174 unerwartete Nebenwirkungen gemeldet. 577 Meldungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel