Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrunkene Touristen kurven in Luxuswagen am Zoll Basel/Weil am Rhein herum

Am Dienstagmorgen kam es zu einer Irrfahrt zweier erheblich alkoholisierter Touristen auf dem Parkplatz der Zollanlage Basel/Weil am Rhein. Die zwei Männer, die zurzeit in der Schweiz zu Besuch sind, hatten sich offenbar verirrt.



Eine lange Autokolonne und ein Tram bahnen sich den Weg zum Zoll von Basel her beim Einkaufszentrum Rhein Center in Weil am Rhein, Deutschland, am Samstag, 17. Januar 2015. Aufgrund des stark gesunkenen Eurokurses und der damit erwarteten hoeheren Nachfrage auf der Linie 8 nach Weil am Rhein hat die BVB (Basler Verkehrs-Betriebe) am Samstag zusaetzliche Tramkurse im Angebot. Nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) und dem Fall des Eurokurses nutzen viele Schweizer Shopping-Touristen die Moeglichkeit, im nahen Ausland Schnaeppchen zu machen.(KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die betrunkenen Touristen am Grenzübergang Weil am Rhein/Basel hatten angeblich gar nicht nach Deutschland gewollt.
Bild: KEYSTONE

Völlig den Durchblick verloren hat ein Autofahrer in den Morgenstunden des Dienstags auf der A 5. Der erheblich alkoholisierte Tourist und sein nicht minder betrunkener Beifahrer fuhren orientierungslos auf dem Lkw-Transit-Parkplatz der Gemeinschaftszollanlage umher und fielen Zollbeamten auf. Wie das Polizeipräsidium Freiburg berichtet, hielten diese das Auto an und kontrollierten die Insassen, die stark alkoholisiert waren.

Die herbeigerufene Polizei stellte beim Fahrer des Luxuswagens einen Alkoholpegel von knapp 1,2 Promille fest. Der Fahrer des Wagens, der sich zurzeit in der Schweiz aufhält, gab an, sich verirrt zu haben und überhaupt nicht nach Deutschland gewollt zu haben. Dort fand die Fahrt jedoch ihr Ende und mündete für den 43-jährigen Mann in einer Blutprobe samt Anzeige und Kaution. Noch unklar ist, ob der Fahrer überhaupt einen Führerschein hat.

  (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die CVP verliert bald ihr «C» – doch nun proben Konservative den Aufstand gegen Pfister

Der neue Name «Die Mitte» stösst auf internen Widerstand. Politiker der Partei gehen juristisch dagegen vor, dass das C wegfallen soll.

Es ist die vielleicht wichtigste Delegiertenversammlung (DV) der Geschichte der CVP. Und die Partei plant sie generalstabsmässig. Am 28. November sollen bis zu 450 Delegierten an 13 Standorten darüber abstimmen, ob die CVP künftig «Die Mitte» heisst und mit der BDP fusioniert. Abgestimmt wird real, die Standorte sind über Video-Liveübertragung miteinander verbunden.

Nur: Ob die analog-digitale Versammlung überhaupt stattfindet, steht noch in den Sternen. Kurz vor dem Termin kam es hinter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel