DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sprengstoff-Verdacht in Basel: Grenze zu Saint-Louis weiträumig abgesperrt

Der Grenzübergang bei Saint-Louis ist weiträumig abgesperrt. Angeblich soll sich in einem Auto Sprengstoff befinden. Die Kantonspolizei Basel-Stadt bestätigt einen Einsatz an der Grenze.
17.12.2015, 12:4317.12.2015, 12:45
Bild: Twitter Telebasel

Die Basler Polizei steht gemeinsam mit der französischen Polizei an der Grenze zu Saint-Louis im Einsatz. Angeblich hat ein Sprengstoffhund bei einem Auto angegeben, wie ein «Telebasel»-Reporter auf Twitter schreibt.

Das Gebiet ist weiträumig abgesperrt.

Polizeisprecher Andreas Knuchel bestätigt den Einsatz, verweist aber für weitere Informationen auf die französische Polizei, die momentan nicht zu erreichen ist.

Ein Artikel von bz Basel
bz Basel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wann wird der Mensch das Steuer abgeben?
In Parkhäusern klappt es bereits, aber in anderen Pilotprojekten begegnen autonome Fahrzeuge noch einer Reihe von Hindernissen.

Das Gerücht geistert schon eine Weile herum, doch nun wird es konkret: Apple entwickelt ein selbstfahrendes Auto. Ziel sei, dass dieses 2025 ohne Mensch am Steuer losfahren könne, berichtete Bloomberg kürzlich.

Zur Story