DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Gegend rund um Kandersteg, wo sich der Unfall ereignet hat (Archivbild).
Die Gegend rund um Kandersteg, wo sich der Unfall ereignet hat (Archivbild).
Bild: KEYSTONE

23-jährige Frau stirbt auf Bergtour bei Kandersteg (BE)

05.08.2019, 15:26

Eine 23-jährige Frau ist am Sonntagnachmittag auf einer Bergtour bei Kandersteg BE einen felsigen Abhang hinuntergestürzt. Obwohl sich sofort eine Begleiterin und danach herbeigerufene Retter um die Verletzte kümmerten, erlag die Frau noch vor Ort ihren Verletzungen.

Der Hausberg «Bire» bei Kandersteg (BE).

Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine Schweizerin aus dem Kanton Bern, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten. Im Einsatz standen eine Rega-Crew und ein Mitglied der Alpinen Rettung Schweiz. Der Unfall ereignete sich auf dem Abstieg nach einer Tour in der Region des Kandersteger Hausbergs «Bire». (mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 33 schönsten Bergseen der Schweiz

1 / 36
Die 33 schönsten Bergseen der Schweiz
quelle: keystone / arno balzarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Berner Sicherheitsdirektor Nause: «Es wurde eine rote Linie überschritten»

Die Polizei musste am Donnerstagabend eine Demonstration von Impfgegnern mit Wasserwerfern auflösen. Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause zeigt sich schockiert. Eine rote Linie sei überschritten worden.

Ungefähr 200 Personen versuchten am Donnerstagabend, das Bundeshaus zu stürmen. Es musste ein Wasserwerfer eingesetzt werden. Wie haben Sie die Situation erlebt?Es wurde eine rote Linie überschritten. Schon der Umzug durch die Stadt war sehr aufgeladen, es gab Pöbeleien und Schlägereien mit den Passanten, auf dem Bundesplatz ist die Situation dann eskaliert.

Was ist passiert?Ich war vor Ort und stand hinter dem Zaun, die Stimmung war sehr aggressiv, die Demonstranten warfen Flaschen, Büchsen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel