Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftiger Kleinbus-Unfall auf der A8 – 10 Verletzte, darunter 6 Kinder

Bei einem Unfall auf der A8 bei Brienzwiler sind heute zehn Personen verletzt worden. Sie mussten mit Ambulanzen und Helikoptern ins Spital gebracht werden. Die A8 war mehrere Stunden gesperrt.



Nach ersten Erkenntnissen waren ein bergwärts fahrendes Auto und ein talwärts fahrender Kleinbus zusammengestossen. Der Kleinbus kippte um und kam erst seitlich liegend zum Stillstand. Das Auto prallte schliesslich in eine Leitplanke.

Unfall A8

Der Kleinbus kippte auf die Seite.
bild: kapo bern 

Die Insassen des Kleinbusses, zwei Erwachsene und sechs Kinder, sowie die beiden erwachsenen Personen im Auto, wurden beim Unfall verletzt. Sie mussten mit vier Ambulanzen und je einem Rettungshelikopter der Rega und Air Glacier ins Spital gebracht werden.

Ein Helikopter der Rega bei der Rettungsvorfuehrung des Schweizerischen Roten Kreuzes, SRK, anlaesslich des 150 Jahre Jubilaeum am Montag, 1. August 2016, in Brunnen. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die Rega stand im Einsatz.
symbolBild: KEYSTONE

Die Feuerwehr stand ebenfalls im Einsatz. Für die Dauer der Unfallarbeiten musste die A8 zwischen Gnoll und Brienzwiler in beide Richtungen gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tote aus dem Thunersee ist identifiziert: Tätowierte Frau (31) stammt aus dem Baselbiet

Am 17. Januar ist bei Gunten eine vorerst unbekannte leblose Frau aus dem Thunersee geborgen worden. Nun konnte sie identifiziert werden, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Es handelt sich um eine 31-jährige Schweizerin aus dem Kanton Basel-Landschaft. Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt laufen weiter.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, wie sie in einer früheren Mitteilung schrieb. Es seien zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Mehrere Ermittlerteams gingen diesen …

Artikel lesen
Link zum Artikel