Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Thun fielen Schüsse am Samstagabend – Polizei rückte mit grossem Aufgebot aus



Wildwest in der Nacht auf Sonntag an der Länggasse in Thun. Die Polizei musste ausrücken, weil in die Luft geschossen wurde.  Polizeisprecherin Ramona Mock bestätigt auf Anfrage sowohl den Polizeieinsatz, als auch die Schüsse. «Wir wurden zirka um 23.30 Uhr informiert, dass Schüsse gefallen seien», sagt Mock. In der Folge seien die Einsatzkräfte mit einem «grösseren Aufgebot» ausgerückt. Laut Mock sind mehrere Schüsse in die Luft abgegeben worden, verletzt worden ist aber niemand.  Mehrere Personen seien für weitere Abklärungen auf die Polizeiwache mitgenommen worden. «Es befindet sich jedoch niemand in Haft», sagt die Polizeisprecherin. Im Rahmen des rund zweieinhalbstündigen Einsatzes wurde eine Waffe sichergestellt. Die Polizei hat Ermittlungen zu Hergerang und Hintergrund des Vorfalls aufgenommen.

Die Berner Polizei am Ort, wo die Schüsse fielen. Bild: newspictures.ch

«Wir wurden zirka um 23.30 Uhr informiert, dass Schüsse gefallen seien», sagt Ramona Mock, Sprecherin der Berner Polizei gegenüber bernerzeitung.ch. Mit einem grossen Aufgebot sei die Polizei an die Langgässe in Thun ausgerückt. 

Es seien mehrere Schüsse abgegeben worden, ohne dass jemand verletzt worden sei. Die Waffe wurde sichergestellt und mehrere Personen zur Befragung auf die Wache mitgenommen. In Gewahrsam wurde aber niemand genommen.

Die Hintergründe des Vorfalls sind nicht bekannt. (aeg)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kantonswechsel: Moutier akzeptiert die Annullierung der Abstimmung nicht

Die Ungültigerklärung der Moutier-Abstimmung von 2017 wird ein Fall fürs bernische Verwaltungsgericht. Der Gemeinderat von Moutier hat beschlossen, den Entscheid der Regierungsstatthalterin weiterzuziehen.

Das teilte die Exekutive des bernjurassischen Städtchens am Mittwoch mit. Vor Wochenfrist hatte die Regierungsstatthalterin die Abstimmung wegen verschiedener Mängel annulliert. Vor allem die Behörden von Moutier mussten harte Kritik einstecken.

Das Abstimmungsresultat vom 18. Juni 2017 fiel …

Artikel lesen
Link to Article