Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Verletzte bei Frontalkollision in Osterfingen SH



Bei einer Frontalkollision zwischen einem Lieferwagen und einem Auto in Osterfingen SH sind in der Nacht auf Sonntag drei Personen verletzt worden. Ein 32-jähriger Deutscher war mit seinem Personenwagen aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten.

Bild

bild: polizei schaffhausen

Dort kollidierte er frontal mit dem korrekt entgegenkommenden Lieferwagen, der von einem 57-jährigen Schweizer gefahren wurde, wie die Kantonspolizei Schaffhausen am Sonntag mitteilte. Verletzt wurden bei dem Unfall die beiden Lenker sowie die Beifahrerin des Personenwagens.

Sie wurden per Ambulanz und Helikopter in Spitäler gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Das Wangental musste für die Bergungsarbeiten während vier Stunden gesperrt werden. Die Unfallursache wird untersucht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Wie wir heute in die Ferien fahren und wie es früher war

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Post-Tochter Notime verliert Eat.ch als Kunden – 265 Food-Kurieren droht Entlassung

Der Fahrradkurierdienst Notime liefert künftig nicht mehr für Eat.ch aus. Damit verliert das Tochterunternehmen der Post einen wichtigen Kunden. Für die 265 betroffenen Velokuriere werden Lösungen gesucht.

Als während des Lockdowns viele Betriebe stillstanden, haben sie in die Pedalen getreten, wie nie zuvor: Die Essen-Lieferkuriere. In der Corona-Krise haben Food-Bestellungen massiv zugenommen. Eat.ch, der Schweizer Marktführer in Sachen Food Delivery, konnte sein Auftragsvolumen in den vergangenen Wochen verdoppeln. So sagte es deren Geschäftsführer Dominic Millioud kürzlich gegenüber dem «Blick».

Umso schwerer wiegt der Verlust, mit dem das Unternehmen Notime dieser Tage konfrontiert ist: Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel