Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Feuer in der Luzerner Scheune an der Hauptstrasse zwischen Hildisrieden und Hochdorf brach laut Feuerwehr gegen 3 Uhr in der Früh aus. (Symbolbild)

Das Feuer in der Luzerner Scheune an der Hauptstrasse zwischen Hildisrieden und Hochdorf brach laut Feuerwehr gegen 3 Uhr in der Früh aus. Bild: KEYSTONE

Scheunen-Brand in Hildisrieden: Feuerwehr konnte 56 Tiere retten



Im luzernischen Hildisrieden ist in der Nacht auf Samstag die Scheune eines Bauernbetriebs abgebrannt. Menschen wurden laut Angaben der Feuerwehr nicht verletzt. Zwei Pferde kamen im Feuer um. 55 Kühe sowie ein Pferd wurden gerettet. Die Brandursache ist unklar.

Der Brand im Ortsteil Traselingen brach aus noch unbekannten Gründen gegen 3 Uhr in der Früh aus, wie der Kommandant der Feuerwehr Oberer Sempachersee, Urs Bachmann, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Insgesamt rückten gegen hundert Rettungskräfte an. Die Scheune brannte vollständig ab. Eine angebaute Halle wurde ebenfalls beschädigt.

Sachschaden noch unbekannt

Die Feuerwehr brachte den Angaben zufolge die mehreren Dutzend Tiere unversehrt ins Freie auf eine nahe Weide. Von dort werden sie im Verlauf des Tages zu anderen Bauernbetrieben in der Region transportiert.

Die Einsatzkräfte konnten das Feuer noch in der Nacht unter ihre Kontrolle bringen. Der Einsatz dauerte am Morgen noch an. Laut dem Feuerwehrkommandanten entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Polizei leitete Ermittlungen zur Brandursache ein.

Der Brandort liegt nur wenige Meter von der Hauptstrasse zwischen Hildisrieden und Hochdorf entfernt. Diese wurde für mehrere Stunden gesperrt. (leo/sda)

Hunderettung in letzter Sekunde

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Zoo Basel: Zwei neue Klammeraffen-Babys geboren

Im Zoo Basel haben gleich zwei Klammeraffen-Babys das Licht der Welt erblickt. Das Geschlecht der beiden Neugeborenen ist noch unbekannt.

Am 29. Februar kam das Baby der 14-jährigen Mutter Juanita zur Welt und am 14. März jenes der 21-jährigen Jetta. Juanita und Jetta sind beides erfahrene Mütter, wie der derzeit geschlossene Zoo Basel am Mittwoch mitteilte.

Vater der beiden Babys ist Ferdinand. Er lebt seit 2003 im Zoo Basel und ist Vater aller seither im Zolli geborenen Klammeraffenkinder.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel