DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

21-Jähriger stirbt nach Schussverletzung in Yverdon-les-Bains VD

18.11.2018, 17:2918.11.2018, 17:45

Ein 21-jähriger Mann ist am Samstagabend in einem Park in Yverdon-les-Bains VD mit einer Schussverletzung aufgefunden worden. Er wurde mit einem Rega-Helikopter ins Universitätsspital Lausanne gebracht, wo er in der Nacht zum Sonntag an seinen Verletzungen starb.

Zwei Passanten hatten den verletzten Schweizer um 22.30 Uhr im Park Quatre Marronniers gefunden und Hilfe aufgeboten, wie die Kantonspolizei Waadt am Sonntag mitteilte. Laut ersten Erkenntnissen fand der Vorfall im Drogenmilieu statt. Der Staatsanwalt hat eine Untersuchung eingeleitet.

screenshot: google maps

Die Ermittlungen werden von Spezialisten der Polizei und der Spurensicherung in Zusammenarbeit mit dem Universitätszentrum für Rechtsmedizin der Romandie (CURML) durchgeführt. Die Polizei hat einen Zeugenaufruf erlassen.

Erst am Freitag war es in Yverdon-les-Bains zu einem Tötungsdelikt gekommen. Ein 28-jähriger Schweizer aus Yverdon-les-Bains VD hatte gestanden, seine Freundin umgebracht zu haben.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In der Schweiz fehlen Hunderte Plätze für Frauen und Kinder in Not

Die Situation der Frauenhäuser in der Schweiz hat sich seit ihrer Gründung Ende der 70-er und Anfang der 80-er Jahre zwar verbessert. Dies auch, weil die Finanzierung durch den Staat an Bedeutung gewonnen hat. Die meisten Frauenhäuser sind aber auf Spenden angewiesen.

Da Struktur und Finanzierung der Frauenhäuser je nach Kanton und mitunter auch je nach Unterkunft unterschiedlich seien, brauche es eine nationale Strategie, sagte Marlies Haller, Vorständin der Dachorganisation Frauenhäuser …

Artikel lesen
Link zum Artikel