Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kran in Basel geknickt ++ Arm drohte auf die Strasse zu fallen

Bei der Nordtangente im Bereich Freiburgerstrasse kam es zu einem Unfall. Wegen Bergungsarbeiten ist die Autobahnzufahrt über mehrere Stunden blockiert. Offenbar soll ein Kran auf die Autobahn zu stürzen drohen.



Bild

Bild: Polizei BS

Laut Basler Polizei kam es bei der Demontage eines Baukrans zu einem gefährlichen Zwischenfall: Eine starke Windböe wehte in den Arm des Krans, der wegknickte und auf die Strasse zu stürzen drohte. Sie musste vorsorglich für den Verkehr gesperrt werden, wie Polizeisprecher Martin Schütz auf Anfrage der bz sagt.

Der Verkehr vor Ort ist kurzzeitig zusammengebrochen und ist nach wie vor stark beeinträchtigt. Die Bergungsarbeiten halten an, wie die Basler Behörden am Freitagmittag mitteilten. Die Autobahnzufahrt ist wegen des Zwischenfalls blockiert, es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Der Verkehr um die Unglücksstelle ist nach wie vor stark beeinträchtigt, der Schwarzwaldtunnel in Fahrtrichtung Bern/Luzern ist teilgesperrt. Passiert ist der Zwischenfall in der Signalstrasse bei der Demontage eines Pneukrans. Verletzt wurde laut Polizei niemand. (az)

Aktuelle Polizeibilder: Geisterfahrer auf der A13

Nur noch kurz die Windschutzscheibe vom Schnee befreien ....

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Siebenjähriger Schüler in Basel auf dem Heimweg erstochen – 75-jährige Frau stellt sich

Ein siebenjähriger Schüler ist am Donnerstag in Basel auf dem Heimweg niedergestochen worden und kurze Zeit später verstorben. Mutmassliche Täterin ist eine 75-jährige Schweizerin. Sie wurde festgenommen.

Ereignet hat sich die Bluttat um zirka 12.45 Uhr auf einem Trottoir 200 bis 300 Meter vom Basler Gotthelf-Schulhaus entfernt. Dort ging der verstorbene Schüler in die erste Primarklasse, wie es bei der Staatsanwaltschaft hiess.

Der Schulbub war nach dem Schulschluss alleine unterwegs, als er unvermittelt niedergestochen und lebensgefährlich verletzt wurde. Entdeckt wurde er am Boden liegend von seiner Klassenlehrerin, die sich eben mit dem Velo auf den Heimweg gemacht hatte.

Die umgehend …

Artikel lesen
Link zum Artikel