wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Blaulicht

«Ich bin auch ein Zug»: Dieser Stier ist... unterwegs stadteinwärts in Chur

«Ich bin auch ein Zug»: Dieser Stier ist... unterwegs stadteinwärts in Chur

16.04.2016, 19:5117.04.2016, 08:21
Mehr «Schweiz»

Am Samstagnachmittag meldete ein Passant der Bündner Kapo, dass ein Rind auf den SBB-Geleisen bei Chur stadteinwärts unterwegs sei. Mehrere Patrouillen der Stadtpolizei Chur konnten den rund 600 Kilogramm schweren Stier nicht zur Umkehr bewegen und auch nicht einfangen. Wenn ihm jemand näher als 50 Meter kam, nahm er Reissaus. Der Stier blieb laut der Mitteilung der Bündner Kantonspolizei rund fünf Minuten zwischen einer Schallschutzmauer und den Geleisen der SBB stehen, auch als einige Züge im Schritttempo an ihm vorbeifuhren.

Der Churer Stier mag es, auf Geleisen zu gehen.
Der Churer Stier mag es, auf Geleisen zu gehen.
kapo gr

In der Zwischenzeit führte ein Bauer eine Kuhherde in die Nähe des Stieres. Doch der aggressive Stier wanderte stets weiter in Richtung Bahnhof. Auf Höhe der Unterführung Gürtelstrasse konnte die Kuhherde zum Stier aufschliessen. So konnte die gesamte Herde inklusive des entwichenen Stieres durch den Bauer kontrolliert auf eine Weide geführt werden (thi).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
SVP-Glarner will SP-Wermuth den Lohn kürzen – dieser schweigt
Für zwei Monate hat sich Cédric Wermuth, Nationalrat und Co-Präsident der SP Schweiz, mit seiner Familie eine Auszeit von der Politik genommen. Deshalb will ihm Nationalrat und SVP-Aargau-Präsident Andreas Glarner nun den Lohn kürzen. Wermuth nimmt die Forderung kommentarlos zur Kenntnis, auch die SP äussert sich nicht.

Nationalräte verdienen im Jahr rund 130000 Franken. Ein Teil davon sind Sitzungsgelder, die sie nur erhalten, wenn sie im Bundeshaus anwesend sind. Einen Teil des Lohnes erhalten die Parlamentarier aber pauschal. Dies gilt auch für den Aargauer Nationalrat und SP-Co-Präsidenten Cédric Wermuth: Obwohl dieser nach der Wintersession, die kurz vor Weihnachten endete, eine zweimonatige Auszeit nahm, wird ihm Geld ausgezahlt.

Zur Story