Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brand bei Asylunterkunft in Oftringen – 3 Personen müssen ins Spital

In einer Asylunterkunft in Oftringen AG hat am Freitagabend ein Brand erheblichen Sachschaden angerichtet. Verletzt wurde niemand. Drei Menschen mussten zur Kontrolle ins Spital. Die Brandursache ist unklar.



Bild

bild: leserreporter

Ein gutes Dutzend Personen waren in der Unterkunft anwesend, als das Feuer ausbrach, wie ein Sprecher der Aargauer Kantonspolizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte. Er bestätigte Angaben von verschiedenen Online-Medien. Alle Bewohner hätten sich in Sicherheit bringen können.

Drei Personen mussten sich für eine Kontrolle ins Spital begeben. Am Gebäude entstand «erheblicher» Sachschaden, wie die Polizei am Abend auf Twitter mitteilte. Die Asylunterkunft befindet sich in einem mehrstöckigen Altbau. Nach bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer im Innern dieses Gebäudes aus. Die Ursache des Brandes war noch nicht bekannt. Drei Feuerwehren waren bei der Asylunterkunft im Einsatz.

Der Brand wurde um etwa 18 Uhr gemeldet. Gut eine Stunde später war er unter Kontrolle, wie der Polizeisprecher sagte. Bilder auf Online-Plattformen zeigten eine riesige, von weit her sichtbare Rauchwolke über einem abseits vom Dorf stehenden Haus. (leo/sda)

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Jäger erschiesst Jäger im Tessin

In Pedrinate nahe Mendrisio hat sich am Samstag kurz vor Mittag ein tödlicher Jagdunfall ereignet. Ein 51-jähriger Jäger starb durch einen Schuss, den ein anderer Jäger abgefeuert hatte.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten vor Ort nur noch den Tod des Getroffenen feststellen.

Bei den beiden Jägern, der Schütze ist 50-jährig, handelt es sich um im Südtessin wohnhafte Schweizer, wie die Kantonspolizei Tessin mitteilte. Eine Untersuchung soll den genauen Hergang des Jagdunfalls ans Licht …

Artikel lesen
Link zum Artikel