Schweiz
Blaulicht

Meilen ZH: Brand am Hafen, Warnung per Alertswiss-App

Millionenschaden und zahlreiche Verletzte nach Boots-Grossbrand am Zürichsee

Nach einem Grossbrand bei Meilen ZH hat die Kantonspolizei am späteren Samstagnachmittag Entwarnung gegeben.
11.06.2022, 16:2511.06.2022, 22:38
Mehr «Schweiz»

Wegen eines Brandes auf dem Zürichsee bei Meilen ist am Samstag die Bevölkerung per Alertswiss-App gewarnt worden. Der Brand führe zu starker Rauchentwicklung. Der Verkehr um die Unglücksstelle sei stark beeinträchtigt und es gebe einen «starken, unangenehmen Geruch».

Die Warnung wurde kurz vor 16.30 Uhr verschickt. Eine knappe Viertelstunde später folgte bereits die Entwarnung: «Brand konnte durch Feuerwehr gelöscht werden.»

Bei Twitter veröffentlichte Fotos von Seeanwohnern zeigten, wie kurz vor 16 Uhr schwarzer Rauch in den Himmel stieg.

Explosion und Feuerball

Die Polizei riet der Zürcher Bevölkerung in der ursprünglichen Alertswiss-Mitteilung, Fenster und Türen zu schliessen und Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten. Man solle das Gebiet weiträumig umfahren.

Bild
screenshot: alert.swiss

Der «Blick» zitierte einen Augenzeugen, wonach es auf einem Boot «eine Explosion mit einem rund zehn Meter hohen Feuerpilz» gegeben habe. Dann habe sich das Feuer auf andere Boote und die am Ufer stehenden Bäume ausgebreitet.

Mehrere Leichtverletzte

Am Samstagabend informierte die Kantonspolizei Zürich, dass beim Brand von mehreren Motorbooten ein Sachschaden von mehreren Millionen Franken entstanden sei. Beim Brand seien mehrere Personen leicht verletzt worden.

Kurz nach 15.30 Uhr habe ein Anwohner der Einsatzzentrale der Kantonspolizei den Brand gemeldet. Beim Eintreffen der sofort ausgerückten Einsatzkräfte hätten bereits mehrere Motorboote, der Bootssteg und das Bootshaus gebrannt.

«Obwohl die Löschkräfte den Brand schnell unter Kontrolle brachten, musste auf Grund der starken Rauchentwicklung eine Warnmeldung für die Bevölkerung abgesetzt werden. Diese konnte kurze Zeit später widerrufen werden.»

Beim Brand selber sind laut Kantonspolizei drei Personen leicht verletzt worden. Ein 10-jähriger Knabe musste mit einem Rettungsfahrzeug in ein Spital gebracht werden.

Rund 40 Personen aus der Umgebung seien durch Rettungssanitäter und Notärzte vor Ort wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht worden.

Mehrere ausgewassserte Motorboote brannten aus.
Mehrere ausgewassserte Motorboote brannten aus.bild: kantonspolizei zürich

Seestrasse bleibt gesperrt

Die starke Rauchentwicklung hatte laut Mitteilung Auswirkungen auf die Lüftungsanlage der Migros Meilen: Das Verkaufsgeschäft musste frühzeitig geschlossen werden.

Um allfällige Gewässerverschmutzungen zu verhindern, habe der Seerettungsdienst rund um den Brandplatz im Wasser eine Ölsperre errichtet. Die Seestrasse musste im Bereich des Hafens abgesperrt werden. Sie werde voraussichtlich bis Sonntagmorgen gesperrt bleiben.

Die genaue Brandursache sei derzeit nicht bekannt. Die Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei hätten die Ermittlungen aufgenommen.

«Nach ersten Ermittlungen kann eine Brandstiftung ausgeschlossen werden.»
Kantonspolizei Zürich

Im Einsatz standen laut Mitteilung neben der Polizei die Stützpunktfeuerwehr Meilen, das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft, der Seerettungsdienst Meilen, diverse Rettungswagen, die Sanität des Spitals Männedorf, Schutz & Rettung Zürich, die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich GVZ sowie private Abschleppfirmen.

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fireboltfrog
11.06.2022 20:27registriert Januar 2018
Der Alarm kam etwa eine halbe Stunde nachdem der Brand gelöscht wurde.
211
Melden
Zum Kommentar
5
Polizei stellt am Flughafen Zürich drei Kilogramm Kokain sicher

Eine 24-Jährige ist am Sonntag am Flughafen Zürich in einer Kontrolle hängengeblieben: Die Brasilianerin hatte in ihrem Reisegepäck rund drei Kilogramm Kokain verbaut und versteckt, wie die Zürcher Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Zur Story