Schweiz
Blogs

Diese Superlative der Schweiz solltest du unbedingt kennen

Rauszeit

Diese 5 Rekord-Orte der Schweiz hätten an den Olympischen Spielen abgeräumt

02.08.2021, 11:1002.08.2021, 13:49
Mehr «Schweiz»

Erst die Hälfte der Olympia-Tage haben wir hinter uns und die Schweiz hat bereits 12 Medaillen gewonnen. Nicht nur sportlich kann die kleine Schweiz mit den ganz grossen mithalten.

Würde es bei den olympischen Spielen nicht um Sport und Leistung, sondern um wettbewerbsfähige Orte gehen, dann würden diese Schweizer Orte fett abräumen.

Postauto-Strecke Kiental - Griesalp, Bern

Das Kiental punktet nicht nur mit seinem UNESCO-Welterbe, sondern auch mit seiner einzigartigen Postauto-Strecke. Mit einer Steigung von bis zu 28 Prozent zählt die Strecke als steilste Postauto-Strecke Europas. Ausgangspunkt der spektakulären Fahrt ist der Bahnhof Reichenbach.

Bild
bild: PostAuto AG

Brauerei Monstein, Graubünden

Rund ums Bier stellt die Schweiz keine Rekorde. Falsch gedacht! Auf 1625 Meter über Meer in Monstein, Graubünden liegt die höchstgelegene Brauerei Europas. Das ganze Jahr über braut die Monstein Brauerei insgesamt fünf Biersorten – zwei davon aus biologischem Anbau.

Bild
bild: monsteinbrauerei

Trotz Höhe könnte das Bier nicht frischer sein. Ein Drittel des verwendeten Malzes wächst auf mindestens 1000 Meter über Meer und das Wasser stammt direkt aus den Alpquellen.

Die Davoser Gemeinde Monstein 1626 Meter über Meer.
Die Davoser Gemeinde Monstein 1626 Meter über Meer.bild: monsteinbrauerei

Das Hölloch, Schwyz

Das Hölloch kann mit den ganz Grossen mithalten. Es zählt mit seinen über 200 Kilometer erforschten Gängen als zweitgrösstes Höhlensystem Europas sowie als achtlängstes der Welt.

Mit über 200 Kilometern bekannter Länge gilt das Hölloch als eines der grössten Höhlensysteme der Welt. An Führungen und abenteuerlichen Expeditionen können Sie eine Welt unter Tag erleben, die Sie so ...
bild: stoos muotatal tourismus

In einer Kategorie bricht das Höhlensystem im Muotathal aber alle Rekorde: So tief und gleichzeitig so lang ist kein weiteres Höhlensystem der Welt.

Bild
bild: stoos muotatal tourismus

Niesen-Treppe, Bern

Dieser Ort ist mit Rekorden schwer zu übertreffen. Direkt neben der längsten Standseilbahn Europas (Niesenbahn), liegt die offiziell längste Treppe der Welt: Die Niesen-Treppe mit 11’674 Stufen. Die Höhendifferenz von Start und Ziel liegt bei über 1600 Metern.

Bild
bild: niesen.ch

Mach dich jetzt nicht gleich auf den Weg, denn: Die Treppe ist nicht öffentlich zugänglich, sondern darf nur bei organisierten Treppenläufen oder Treppentrainings bestiegen werden.

Badi Bergün, Graubünden

Und zum Schluss noch ein einheimischer Rekord: Inmitten einer schönen Berglandschaft auf über 1400 Meter über Meer verbirgt sich in der Bergbadi von Bergün ein ganz besonderes Juwel: das höchstgelegene unbeheizte Freibad der Schweiz.

Bild
bild: bergbadi

Die dort gelegene Rutschbahn und der Springturm bringen die Gold-Medaille weiter zum Glänzen!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Warum machen das eigentlich alle? 12 Arten, in eine Medaille zu beissen
1 / 15
Warum machen das eigentlich alle? 12 Arten, in eine Medaille zu beissen
Ein Biss in die Medaille: Irgendwann einmal hat es sich eingebürgert, so für die Fotografen zu posieren. Es gibt zahlreiche Varianten.
quelle: x01744 / ivan alvarado
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Diese Schweizer gewannen die 15 Medaillen in Pyeongchang
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Er überwacht den Stau am Gotthard und sagt: «Ich fuhr mal extra in den Stau»
Der Stau am Gotthard gehört zum verlängerten Pfingstwochenende wie die Hoffnung auf ein paar schöne Tage an der frischen Luft. Doch was denkt eigentlich der Mann, bei dem die Blechlawine vor dem Gotthard zum Beruf gehört – und der diese auch noch managen soll?

Seit 2008 betreibt das Bundesamt für Strassen die nationale Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Emmenbrücke. Hier werden die Schweizer Nationalstrassen Tag und Nacht überwacht. Jean-Pierre Benguerel, Gruppenleiter und Verkehrsoperator, ist seit Beginn dabei und hat bezüglich Stau schon fast alles erlebt. Wir haben ihn bei seiner Arbeit besucht.

Zur Story