Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Ibuprofen macht Covid-19 schlimmer? Uni Wien spricht von «Fake News»



Achtung, Fake News! Derzeit wird auf Whatsapp und in anderen sozialen Netzwerken verbreitet, die Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen könne den Verlauf der Krankheit Covid-19 erschweren und die Ausbreitung des Virus im Körper beschleunigen. Das hätten Forschungen der Universität Wien zu besonders schweren Krankheitsverläufen in Italien ergeben.

Die Uni wies dies gestern auf Twitter zurück und nannte entsprechende Berichte «Fake News».

Verunsicherung über Medikamente

Ratschläge und Gerüchte zum Einfluss bestimmter Medikamente auf eine Coronavirus-Infektion sorgen derzeit für Verunsicherung. Der französische Gesundheitsminister Olivier Véran schrieb am Samstagmittag per Kurznachrichtendienst Twitter, Entzündungshemmer wie etwa Ibuprofen könnten eine Infektion mit dem Coronavirus verschlimmern. Im Falle von Fieber solle man Paracetamol nehmen, riet Véran.

Der nationale Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon äusserte sich ähnlich und riet von der Einnahme sogenannter nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR) ab. Zu dieser Wirkstoffgruppe zählen neben Ibuprofen auch Acetylsalicylsäure (ASS; Aspirin) und Diclofenac. Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) kann sich durchaus vorstellen, dass insbesondere ASS, aber auch Ibuprofen, bei der Lungenerkrankung Covid-19 nicht hilfreich sein könnten.

«Ibuprofen hemmt die Blutgerinnung, das wäre ein möglicher Hinweis», erläutert der Virologe. Damit steige das Risiko für innere Blutungen. «Bei Paracetamol ist das nicht der Fall.»

Dennoch sei ein Zusammenhang zwischen der Einnahme von NSAR und schweren Verläufen bei Covid-19 nach seinem Wissen bislang nicht gesichert, betont Schmidt-Chanasit. «Wir wissen wenig über die Pathogenese des Virus Sars-CoV-2. Es gibt dazu bisher keine klinischen Daten

In Frankreich ist Ibuprofen seit Jahresbeginn nicht mehr frei in Apotheken verkäuflich.

(pcl/ mit dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 15.03.2020 09:48
    Highlight Highlight War eben beim Beck: 2 rüstigere Herren unterhalten sich über Corona. „Weisch, im Facebook hät ein gschriebe dass.....“. ich konnte nixht anderw als ihm ins Wort fallen und fragen ob er auch in die Hosen scheisst, bloss weils einer es „im Facebook“ schreibt. Sein Gesichtsausdruck danach war köstlich
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 15.03.2020 15:32
      Highlight Highlight Mein lieber Glenn, du bist und bleibst einfach unbezahlbar. 😂👍
      Ich würde meinen linken Arm dafür geben, dabei gewesen zu sein. 🤣
  • Caturix 15.03.2020 09:44
    Highlight Highlight Aber in Frankreich warnen sie von Regierungseite aus, also so Fake News jetzt auch nicht.
  • Guuge 15.03.2020 09:41
    Highlight Highlight Man sollte das so machen wie einige Länder Südostasien. 100'000 USD Strafe und Gefängnis auf die Verbreitung von Fake Nees bezüglich dem Coronavirus
    • Duscholux 15.03.2020 10:00
      Highlight Highlight Ab welchen Kriterien ist es keine "Fake news" mehr?
  • Shlomo 15.03.2020 09:38
    Highlight Highlight Asthmatikern wird im allgemeinen die Einnahme von Ibuprofen und Acetylsalicylsäure abgeraten.
  • Smoke 15.03.2020 09:25
    Highlight Highlight Also im Umkehrschluss sagt der Artikel eigentlich, dass an der Theorie was dran sein könnte, es einfach noch nicht erwiesen wurde. Lieber Paracetamol nehmen!
    • Hoodoo 15.03.2020 19:28
      Highlight Highlight Paracetamol ist dafür lebergiftig...
  • bossac 15.03.2020 09:16
    Highlight Highlight Finde es problematisch, das mittlerweile auch offizielle Stellen wie Sprecher des BAG & der Uni Wien den Begriff Fake News benutzen, währenddessen der US-Präsident, wie auch polemische Politiker hierzulande den Ausdruck brauchen, um wahre Fakten & Berichte zu diffamieren.
    • Saraina 15.03.2020 11:06
      Highlight Highlight Das finde ich auch. Überhaupt wird die Kulturänderung durch Trump und andere Populisten viel zu wenig ernst genommen.
  • Füürtüfäli 15.03.2020 08:33
    Highlight Highlight Ich bin immer wieder überrascht, wer alles in meinem Bekanntenkreis für solche Fake News anfällig ist...
  • Provinzprinz 15.03.2020 08:22
    Highlight Highlight Es gibt leider Menschen die solchen Nachrichten glauben schenken. Verbreiten von Fakenews während einer ausserordentlichen Lage gehört meiner Meinung nach unter Strafe gestellt! Es darf nicht sein, dass in einer solchen Situation die Bevölkerung von Verschwörungstheoretikern verwirrt wird.
  • p3kko 15.03.2020 08:07
    Highlight Highlight Verstehe ich das jetzt richtig: Die Fakenews dahinter ist nicht die Aussage, wonach Ibuprofen gefährlich sein könnte und deshalb gemieden werden soll, sondern dass dies die Uni Wien empfohlen hat? Wenn man mit Paracetamol einen Wirkstoff hat, der zum gleichen Ergebnis führt, ohne dieses Risiko zu beinhalten, dann ist die Sache doch klar?
    • Cita74 15.03.2020 10:37
      Highlight Highlight Paracetamol (Dafalgan, Panadol) wirkt weniger entzündungshemmend als die NSAIR (Ibuprofen, ASS, Diclofenac, Mefenaminsäure). Es wirkt häufig auch schlechter fiebersenkend. Häufig werden sie auch kombiniert angewendet mit den NSAIR. Paracetamol ist auch bekannt lebertoxisch zu sein. Also passt auf bei Grippepräparaten welche Paracetamolenthalten(wie Neocitran, Pretuval )und gleichzeitiger Einnahme von Paracetamol. Eine Überdosierung ist schnell erreicht. Bei normalgewichtigen Erwachsenen ist die Maximaldosis 4g/24h
  • Holch 15.03.2020 06:39
    Highlight Highlight "Fake News" also ,weil noch die Langzeitstudie dazu fehlt?!

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel