Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein lokaler Arzt macht viele umstrittene bis falsche Aussagen. bild: screenshot

Savognin wirbt um Touristen – mit sehr merkwürdigen Corona-Aussagen eines Arztes



Das neueste Werbevideo von der Tourismus Savognin Bivio Albula AG dürfte wohl Daniel Koch sehr ärgern: In einem Video erklärt ein Arzt aus der Region, wieso man die Gemeinde Surses ohne Probleme im Sommer besuchen könne – und macht dabei einige umstrittene bis falsche Aussagen.

Beim Arzt handelt es sich um einen Chirurgen aus dem lokalen Krankenhaus. Das Werbevideo ist in Form eines Q&A gehalten. Folgende Fragen werden gestellt:

Braucht es Schutzmasken?

«Es braucht sicher keine Schutzmasken. Schauen Sie, was sinnvoll ist, ist wenn man sich zusammen bewegt und im Moment haben wir noch den Sicherheitsabstand. Das wird sich ändern, das weiss ja eh niemand auf der ganzen Welt wie viel er beträgt. Ist es ein halber Meter, zwei Meter?»

Das BAG schreibt dazu: «Halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus kann erfolgen, wenn man zu einer erkrankten Person weniger als zwei Meter Abstand hält. Indem Sie Abstand halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung.»

Muss man Geschäfte desinfizieren?

Auf die Frage, ob ein Gastbetrieb, Hotel oder eine öffentliche Verkaufsstelle das Geschäft speziell desinfizieren müsse, sagt der Arzt:

«Man muss das gar nicht machen, weil es keine Studie gibt, die aufzeigt, dass das Virus auf einer Oberfläche überlebt. Man hat keine Schmierinfektion festgestellt.»

Das stimmt so nicht ganz. Eine kürzlich im «New England Journal of Medicine» veröffentlichte Studie konnte unter Laborbedingungen das Virus auf Karton bis zu 24 Stunden lang nachweisen, auf Edelstahl und Plastik gar bis zu 72 Stunden – dann allerdings kaum noch nachweisbar. Das heisst zwar nicht, dass es über den gesamten nachweisbaren Zeitraum infektiös ist, da das Virus auf Oberflächen schnell austrocknet, dennoch eliminiert regelmässiges Desinfizieren das Risiko einer Schmierinfektion.

Muss man in Quarantäne?

Weiter geht's mit einer Frage, ob Hoteliers oder Vermieter spezielle Vorsichtsmassnahmen treffen müssen, wenn sie einen Gast mit Corona haben. Müssen bei Hotels die weiteren Gäste oder Angestellten in Quarantäne?

«Nein, im Normalfall nicht.»

Der Grund:

«Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird man gar keine Symptome haben. Nur ganz wenige werden schwerkrank.»

Dass nur wenige Leute schwerkrank werden, stimmt. Laut dem BAG gibt es sogar Personen, die gar keine Symptome haben. Doch hier liegt auch das Problem: «Sie wissen dann nicht, dass sie angesteckt sind und können deshalb das Virus unbemerkt an andere Personen weitergeben.» Dämmt man das Virus also nicht ein, kommt es wieder zu einem exponentiellen Anstieg der Fallzahlen.

Gibt's eine zweite Welle?

Ganz wichtig auch für den weiteren Verlauf der Coronakrise: Besteht die Gefahr einer zweiten Welle?

«Nein, meiner Meinung nach haben wir gar keine Welle gehabt.»

Und weiter: Es bestehe keine Gefahr für eine zweite Welle, weil der Sommer bald beginnt. «Die Viire hend ned gern heiss, die Viire hend ned gern UV-Liecht, die Viire hend ned gern trochni Luft und die Viire hend o ned gern wens verbloose würid.» Sein Fazit:

«Ich kann Sie beruhigen, es besteht keine Gefahr einer zweiten Welle.»

Ein kurzer Blick auf die Fallzahlen in Indien (knapp 80'000) oder Brasilien (192'000) zeigt, dass das Coronavirus wahrscheinlich hitzebeständiger ist, als der Arzt das vermutet.

Wer ist Schuld?

«Was wäre passiert wenn wir in den letzten Monaten diese Medien, diese Internetverbindungen, diese Fernsehsendung nicht gehabt hätten? Ich nehme an, wir wären da weiter Ski gefahren! Man hätte sicher ein paar Patienten gehabt. Man hätte aber nicht die Folgen für Gesundheit und Wirtschaft.»

Was sagt Graubünden Ferien dazu?

Luzi Bürkli, Sprecher des übergeordnete Tourismusverein Graubünden Ferien, distanzierte sich gegenüber dem «Blick» vom Inhalt des Videos. Dies hätte man auch der Geschäftsführung der Tourismus Savognin Bivio Albula AG so mitgeteilt. «Die in dem Video gemachten Aussagen entsprechen in keiner Weise der Haltung von Graubünden Ferien. Wir halten uns an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit und des kantonalen Krisenstabes.»

Das ist das Werbevideo:

abspielen

(jaw/dfr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

Schutzausrüstung für die britischen Krankenhäuser

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kernser 15.05.2020 14:33
    Highlight Highlight Da haben sich die Leute vom Tourismusbüro ein Ei gelegt... Ich weiss wo ich sicher nicht hin gehe!
    Mache dieses Jahr nämlich sicher Ferien in der Schweiz, aber sicher nicht im Surses!
    Naja wenigstens wurde das Video gelöscht!
  • Conradinho 15.05.2020 10:23
    Highlight Highlight Zum Glück verzieht sich der Herr Doktor bald wieder in seine Wahlheimat Australien, laut Mitteilung des Spitals. Die Approbation hier in der Schweiz sollte ihm allerdings entzogen werden. Als Arzt mit Ansichten Werbung zu machen, die den Empfehlungen und gegenwärtigen wissenschaftlichen (Er-)Kenntnissen der allermeisten seiner Fachkollegen aus Virologie und Immunologie widersprechen, das geht nun gar nicht.
  • Therealmonti 15.05.2020 02:39
    Highlight Highlight Von dem würde ich mir weder einen Knochen zusmmenflicken geschweige denn einen Blinddarm rausnehmen lassen.
  • elektron 14.05.2020 23:24
    Highlight Highlight Ich bin entsetzt über Euch Angsthasen und Nichtwisser. Die Ansteckungen passieren in der eigenen Wohnung, in Büros, Spitälern, Heimen, grundsätzlich in Räumen. Auch wenn nicht alles genau stimmt mit den Aussagen des Doktors, so hat er im Grunde recht mit seinem Rat, sich an die frische Luft zu begeben.
    Der Lockdown produziert schlussendlich mehr Schaden als das Virus täte.
  • HundBasil 14.05.2020 23:16
    Highlight Highlight Dieser Mann hat Mut. Ich teile deine Meinung. Savognin: ich komme!
  • Randy Orton 14.05.2020 22:54
    Highlight Highlight Ich frage mich, ob sich der Mann bei einem Unfall auch von einem Virologen behandeln lassen würde, der in seinem Leben nie ein Skalpell in der Hand gehabt hat. Das Video ist für Experten wohl in etwa, wie es für diesen Unfallchirurgen sein muss, einem Laien beim operieren zuzuschauen.
  • Nickname ist schon vergeben 14.05.2020 20:40
    Highlight Highlight Ein Chirurgen weiss es besser als ein Virologe - ja klar. Der Virologe weiss demzufolge auch besser wie man operiert als der Chirurge....
  • Schaaggi 14.05.2020 20:29
    Highlight Highlight Tourismus Bivio Savognin hatte schon zu lange keine schlechte Presse mehr.
    Also macht man so ein Video. 🙈
  • Lioness 14.05.2020 20:27
    Highlight Highlight Da ist mir die Walliser Werbung tausendfach lieber: chüm wiu dü bisch. 😁
  • 1of8mio 14.05.2020 20:09
    Highlight Highlight Muss verwandt mit dem Dorfarzt in Ischgl sein...
  • Terraner 14.05.2020 19:48
    Highlight Highlight Zum Thema zweite Welle. Einfach mal Iran anschauen, wie da die 2te Welle am starten ist: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/iran/
    Ich wundere mich dass es da noch keine Berichte darüber gibt. Sonnig und warm ist es da auch. In China gibt es bereits auch wieder einen neuen Lockdown in Jilin. Einfach mal googlen.
  • Meierli 14.05.2020 19:12
    Highlight Highlight Da verstehe ich dann Droosten dass er sich über seine Berufskollegen teils aufregt. Der Herr in dem Werbevideo gehört mit Sicherheit dazu. Zudem ist er nicht vom Fach. Wie viel hat er wohl gekriegt für den Auftritt?
  • Gigi,Gigi 14.05.2020 18:51
    Highlight Highlight Als Bürger der Gemeinde Surses stehen mir die Haare zu Berge.
    • Nickname ist schon vergeben 14.05.2020 20:41
      Highlight Highlight Bei der nächsten OP schauen, von wem man sich operieren lässt...
  • -thomi- 14.05.2020 18:19
    Highlight Highlight Cooler Vergleich, der mit Indien. 80000 auf 1.2 Mia Menschen. Inklusive Dichtestress, den wir hier nicht mal ansatzweise kennen. Auch wenn der Typ reichlich naiv ist, letztlich drückt er wohl etwas aus, was wir nicht ganz so gerne wahrhaben wollen. Es ist etwas sehr viel Lärm um das Virus gemacht worden. Es wird Zeit, dass wir wieder rational darüber nachdenken. Ohne operative Hektik. Wir werden an dem Punkt sein, wo Leute sich nicht mehr zu Hause aufhalten wollen. Wir müssen eh lernen mit dem Virus zu leben. Let's go.
    • Garp 14.05.2020 19:05
      Highlight Highlight Hast Du auch noch die Zahlen für Indien, wieviele pro 100' 000 getestet werden? Danke im Voraus.
    • Meierli 14.05.2020 19:14
      Highlight Highlight Geht ja nicht um den Vergleich der Zahlen. Sondern den Fakt das dem Virus Hitze und Sonne relativ egal ist. Was eben gerade Indien und noch weit mehr Brasilien bestätigen. Deshalb haben sie wohl auch Brasilien in ihrer Antwort weggelassen...
    • npe 14.05.2020 20:21
      Highlight Highlight Japp, Brasilien sieht echt nicht gut aus. 😬😔
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Sahli 14.05.2020 17:33
    Highlight Highlight Eher bringt man einer Kuh das Tauchen bei als einem Mediziner die Bedeutung von "Schuster, bleib bei Deinen Leisten!"
    • lilie 14.05.2020 19:01
      Highlight Highlight @Walter Sahli: Die Kuh tut mir zwar leid, aber der Mann würde sich wirklich gescheiter mehr um seine Leisten kümmern, als so einen Brunz erzählen. 🙄
    • Trouble 14.05.2020 20:14
      Highlight Highlight Oder die Leisten seiner Patienten. Hoffentlich ist er Viszeralchirurge!
    • lilie 14.05.2020 22:21
      Highlight Highlight @Trouble: Oder Urologe. 😁
  • Luzi Thomann 14.05.2020 17:29
    Highlight Highlight Sehr gerne nehme ich als VRP der Tourismus Savognin Bivio Albula AG Stellung. Wir können verstehen, dass die Beiträge von Herrn Zellweger verschiedene Reaktionen auslösen. Aus meiner Sicht sind es keine Falschmeldungen, ausser man interpretiert es so. Wenn ich die vielen Kommentare in diversen Chats ansehe, so ist doch zu erkennen, dass es mehrheitlich positiv ankommt. Verbessern können wir uns immer. Wir locken nicht mit Corona Märchen Gäste an. Bei uns sind alle Gäste willkommen – in guten und in härteren Zeiten – dies unter Einhaltung der Vorgaben des BAG.
    • _joker_ 14.05.2020 18:01
      Highlight Highlight Aus meiner Sicht sind es keine positiven Kommentare, ausser man interpretiert es so.
    • Varanasi 14.05.2020 18:01
      Highlight Highlight Wie hat heute Herr Steinmeier der Deutsche Präsident Steinmeier gesagt:

      Ein Mundschutz ist empfehlenswerter als ein Aluhut.

      Ich bin ein wenig entsetzt über Ihre Aussage.
    • Vecchia 14.05.2020 18:13
      Highlight Highlight Jedenfalls ist es Schönrednerei der Coronakrise. Man preist die Region sozusagen als Covid-freies Erholungsgebiet an, was schon sehr bedenklich ist. Sieht so aus, als stünden dort Wirtschaftsinteressen sehr hoch über der Gesundheit von Einheimischen und Gästen...

      Und ich hoffe für den Kanton Graubünden, dass Interessierte zu differenzieren wissen und andere Regionen nicht unter dieser Werbung leiden müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Esther Weissen 14.05.2020 17:26
    Highlight Highlight Warum nicht Ferien in Basel machen. Ich habe hier noch nie ein(e) Corana gesehen. Das Wetter ist schön, die Leute freundlich, der Rhein hat keine Wellen und die Luft ist herrlich frisch und wir brauchen nur "fast" alle Jahre für drei Tage ein "Maske"
    • Ueli_DeSchwert 14.05.2020 19:17
      Highlight Highlight Ich habe auch noch nie eine Burka gesehen, trotzdem wird über ein "Verbot" diskutiert 🤷‍♂️
  • David Rüegg 14.05.2020 17:20
    Highlight Highlight Ich bin ja auch nicht für Panik im Zusammenhang mit der Pandemie, aber als Arzt würde ich mich trotzdem nicht in solcher Weise exponieren. Gänzlich unverständlich ist hingegen, dass eine Region so Werbung machen will... Das könnte sich gut als Rohrkrepierer erweisen, wenn die Leute den Eindruck hat, dass man die Kriese nicht ernst nimmt.
  • Eggi 14.05.2020 17:14
    Highlight Highlight Jetzt weiss ich, wo ich sicher NICHT hingehe. - Ich mache nämlich gern Ferien in Graubünden.
    Dieser „Arzt“ hat nichts begriffen, der Tourismus-Direktor weiss nicht, wie man das Vertrauen der Gäste gewinnt!
  • Peter R. 14.05.2020 17:02
    Highlight Highlight So ein Typ nennt sich Mediziner. Er ist ein kompletter Ignorant und ein Selbstdarsteller.
    Dies ist gar keine Reklame für die Touristenregion Savognin. Ich denke, dieser Region sollte man fernbleiben!
    • Pisti 14.05.2020 18:54
      Highlight Highlight Er nennt sich nicht Mediziner, er ist es.
  • Gigle 14.05.2020 16:59
    Highlight Highlight Es wäre schön, wenn endlich verstanden würde, dass Arzt nicht gleich Arzt ist. Genau so ist es bei Wissenschaftlern übrigens auch. Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, sich von einer Dermatologin ein Loch im Zahn flicken zu lassen. Aber ein Unfallchirurg soll fundiertes virologisches Fachwissen haben, obwohl er in diesem Bereich weder arbeitet noch jemals etwas dazu publiziert hat? Das ist doch ein Witz.
  • Ritiker K. 14.05.2020 16:54
    Highlight Highlight Womit auch klar wird wieso der Herr (zum Glück) Chirurge geworden ist.

    In der Hoffnung, dass er dort gute Arbeit leistet.
    • Garp 14.05.2020 17:44
      Highlight Highlight Er wird dort wohl operieren, was operiert werden kann, ob das Sinn macht oder nicht.
  • Garp 14.05.2020 16:43
    Highlight Highlight Was hat er für das Video bekommen? Würde zur Information dazu gehören.

    Im Sommer ist zumindest bei uns die Luft übrigens meist feuchter als im Winter. In der Sahara sieht es natürlich anders aus.

    Er ist für möglichst schnelle Durchseuchung. Er soll es doch offen sagen. Nicht den Menschen Sicherheit vorgaukeln.

    Auch bei Durchseuchung gibt es keine Sicherheit, weil keiner weiss wie lange die Immunität anhält. Bei bekannten Corona Viren nicht lebenslang.

  • What’s Up, Doc? 14.05.2020 16:42
    Highlight Highlight #convidioten
  • Heini Hemmi 14.05.2020 16:40
    Highlight Highlight Langsam, aber sicher beschleicht mich das Gefühl, dass Trump „nur“ ein Symptom ist eines grösseren Problems, das noch da sein wird, wenn er es schon nicht mehr ist.

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt der fixfertige Urlaubsplan Vol. 3

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel