Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Selecta-Automaten verkaufen neu Schutzmasken und Desinfektionsgel



An employee of Selecta cleans a Selecta snack vending machine in the underground part of the main train station in Zurich, Switzerland, pictured on January 20, 2009. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Mitarbeiter der Selecta reinigt am 20. Januar 2009 im unterirdischen Teil des Hauptbahnhofs in Zuerich einen Snackautomaten. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Das Angebot der Selecta-Automaten wird angesichts der Corona-Pandemie angepasst. Neu sind auch Schutzmasken und Desinfektionsmittel rund um die Uhr erhältlich.

Masken und Desinfektionsmittel am Selecta-Automat

Video: srf/SDA SRF

Selecta will nämlich ab dem (heutigen) 11. Mai rund die Hälfte der über 3'000 Automaten, die das Unternehmen im öffentlich zugänglichen Raum betreibt, schrittweise mit Schutzmasken und Desinfektionsgel ausstatten, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Insgesamt 650 dieser Automaten seien an SBB-Bahnhöfen zu finden. Die medizinischen Einweg-Schutzmasken der Schutzstufe FFP 2 habe Selecta eigens für die Automaten konfektionieren lassen. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Testen ist günstiger als Lockdown

Die Kantone tun gut daran, ihre Bevölkerung massenhaft gegen das Coronavirus zu testen. Scheu vor Kosten und Aufwand sind fehl am Platz.

Der Gesundheitsminister Alain Berset hat es selbst gesagt: Die Coronatests sind eine wichtige Waffe im Kampf gegen die Pandemie. Das zeigt auch die Teststrategie des Kantons Graubünden. Seit dem ersten Februar ist die Zahl der Ansteckungen im Bündnerland um rund 60 Prozent gesunken. 26'038 Mitarbeitende von 513 Firmen wurden Stand Donnerstagvormittag bereits getestet. 34 davon waren positiv.

Die PCR-Spucktests in Graubünden helfen auch Personen zu finden, die keine Symptome haben, das Virus …

Artikel lesen
Link zum Artikel