DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einfach genial! Das ist das wohl kreativste Inserat der Schweiz 



Wer bei der Suche nach einem gebrauchten Smartphone auf dieses Inserat stösst, wird sich vermutlich erst einmal wundern. 

WAS wird hier genau verkauft? 

Bild

bild: screenshot ricardo.ch

Die Anzeige richtig verstehen kann man aber erst, wenn man auch das Kleingedruckte gelesen hat.  

«Samsung S5 zu verkaufen! Sieht scheisse aus mit viel Kratzer und so ...»

So weit, so ehrlich.

«Das Handy ist nicht auf dem Bild, weil ich damit das Foto schiessen musste! Aber ungefähr so sieht es aus, wenn man es in der Hand hält!»

Ob sich das Gerät verkaufen lässt? Eigentlich sollte so viel Kreativität belohnt werden. 

(sim)

Passend dazu: Schweizer Firmen-Slogans sind so bescheuert, dass sie schlicht genial sind

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel