Schweiz
Digital

«Ernster Cyberangriff» auf die Universität Zürich

«Ernster Cyberangriff» auf die Universität Zürich

02.02.2023, 17:3403.02.2023, 06:35
Mehr «Schweiz»

Die Universität Zürich ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Dies gab die Hochschule am Donnerstag in einem Mail an die Studierenden und Mitarbeitenden bekannt, welches watson vorliegt. Diese werden deshalb aufgefordert, ihre Passwörter umgehend zu ändern.

ARCHIVBILD ZUM HEUTIGEN ENTSCHEID DES BUNDESRATES BETREFFEND DER WIEDEREROEFFNUNG PRAESENZUNTERRICHT AN HOCHSCHULEN - , AM MITTWOCH, 14. APRIL 2021 - Studentinnen und Studenten mit Masken an der Unive ...
Zwei Studentinnen an der Uni Zürich.Bild: keystone

Der Angriff sei «ernst», heisst es, die Täter «scheinen äusserst professionell vorzugehen». Man habe deshalb die Massnahmen umgehend verstärkt. Auch die Kantonspolizei sei involviert. Man habe aber keine Kenntnisse darüber, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden wären.

Solche Angriffe auf Hochschulen sind laut der Uni Zürich derzeit keine Seltenheit. So sollen im deutschsprachigen Raum in den letzten Wochen mehrere Bildung- und Gesundheitsinstitutionen zum Opfer solchen Attacken geworden sein. Dabei mussten diverse IT-Dienstleistungen über eine längere Zeit eingestellt werden. Bei der UZH sei dies bislang nicht der Fall. Allerdings müsse jederzeit mit Einschränkungen gerechnet werden, heisst es.

(dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Facebook-Milliardär Mark Zuckerberg nervt Mallorca mit seiner «Schattenyacht»
Laut, klobig und alles andere als ein Hingucker: Mark Zuckerbergs «Wingman» nervt die Bewohner Mallorcas. Weshalb das 60-Meter-Schiff des Facebook-Milliardärs so seltsam aussieht.

Während Mark Zuckerbergs 300 Millionen Dollar teure Superyacht «Launchpad» auf Mallorca die Fotografen anlockt, nervt ein zweites, eher unscheinbares Schiff des Facebook-Chefs die Anwohner.

Zur Story