DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT -- Die Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie die Stadtpolizei sind im Einsatz, um das Feuer am Zuercher Bahnhofplatz einzudaemmen und ein Uebergreifen auf andere Gebaeude zu verhindern. Der Brand ereignete sich in der Nacht von Samstag, 25. August 2018, in Zuerich, in der Naehe des Hauptbahnhofs. (KEYSTONE/HANDOUT/Schutz und Rettung Zuerich) 
*** HANDOUT, NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Brand im August 2018 in Zürich: Die grösste Alarmzentrale der Schweiz hat die Umstellung auf digitale Telefonie verschoben ... archivBild: SCHUTZ UND RETTUNG ZUERICH

Technik-Fail in Zürich: Notrufnummern 117 und 112 nicht erreichbar



Nachdem die Notrufnummern 112 und 117 der Zürcher Stadtpolizei wegen technischer Probleme zwei Mal nicht erreichbar waren, verschiebt Schutz & Rettung Zürich, die grösste Alarmzentrale der Schweiz, vorerst die Umstellung auf digitale Telefonie.

Die Medienstelle von Schutz & Rettung Zürich bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Samstag Recherchen von «Tele Züri». Man habe nach einer internen Risikoanalyse entschieden, dass die Umschaltung nicht wie geplant am Montag durchgeführt werde, hiess es. Dies, weil man nicht genau wisse, weshalb die Stadtpolizei Zürich zwei Mal hintereinander nicht erreichbar gewesen sei.

Der Tele-Züri-Bericht:

Video: kaltura.com

Es werde nun abgewartet, bis Swisscom herausfindet, wo der Fehler liegt. Wann nun auf die digitale All-IP-Technologie umgestellt werde, sei offen. Laut Swisscom führte eine Änderung der Systemkonfiguration zu den Problemen bei der Stadtpolizei Zürich. Swisscom nehme den Entscheid zur Kenntnis, hiess es weiter.

Die Notrufnummern 112 und 117 der Zürcher Stadtpolizei waren am Freitagvormittag wegen technischer Probleme erneut nicht erreichbar. Notrufe wurden teilweise an die Kantonspolizei Zürich oder an die Kantonspolizei Bern weitergeleitet.

Die umgeleiteten Notrufe wurden durch die Einsatzzentralen der Kantonspolizei wieder an die Stadtpolizei Zürich zurückgeleitet. Die Umleitung der Notrufnummern an die Kantonspolizei ist Bestandteil des Notfallkonzeptes, das bei Störungen automatisch aktiviert wird. Weiterhin erreichbar war die Stadtpolizei über die Nummer 044'411'71'17.

Die Zürcher Polizeinotrufnummern waren bereits vergangene Woche am Mittwochnachmittag vorübergehend nicht erreichbar. Bei Wartungsarbeiten des Systemanbieters war es zu unerwarteten Störungen gekommen.

Die Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung setzt derzeit auf das gleiche analoge Telefonsystem wie die Stadtpolizei Zürich. Im Hinblick auf die Abschaltung der analogen Telefonie hätte die Zentrale auf die neue digitale Technologie umgerüstet werden sollen.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ausschreitungen bei «Marsch fürs Läbe» in Zürich

Die Limmat in Zürich ist grasgrün – was dahinter steckt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Informatikstudent «hackt» lockdown-stop.ch und zeigt, wie einfach gefälschte Einträge sind

Die Online-Petition gegen den Lockdown hat bereits mehr als 170'000 Unterzeichnende. Recherchen von watson zeigen, dass diese Zahl mit Vorsicht zu geniessen ist. Das Generalsekretariat der SVP Schweiz beschwichtigt.

Die Online-Petition lockdown-stop.ch sorgt wegen der relativ hohen Zahl von Unterzeichnenden für Schlagzeilen. Dass innert drei Wochen über 100'000 Personen Unterstützung signalisierten, stiess aber auch auf Misstrauen.

Recherchen von watson zeigen nun: Die von rechtsbürgerlicher Seite lancierte Online-Petition konnte einfach manipuliert werden, um die Zahl der Unterzeichnenden in die Höhe zu treiben.

Das Generalsekretariat der SVP Schweiz versuchte am Mittwoch, den Manipulationsverdacht zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel