DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hasch-Kuchen gegessen: Drei Zuger Schüler verlieren das Bewusstsein

Dieses Gebäck ist einer Gruppe von Kantonsschülern in Menzingen ZG gar nicht gut bekommen. Um den letzten Schultag zu feiern, haben sie einen Kuchen mit zehn Gramm Haschisch angereichert. Nach dem Essen verloren drei von ihnen plötzlich das Bewusstsein.



Eine Gruppe von fünf Kantischülern im Alter von 17 bis 20 Jahren feierte am Dienstagabend auf einem Grillplatz im Dorfteil Finstersee gemeinsam das Schulende. Mitgebracht hatten sie auch den selbstgebackenen, berauschenden Kuchen, wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Kurz nach 21 Uhr, als sie das Gebäck fast ganz verdrückt hatten, verloren drei Schüler das Bewusstsein. Ein Kollege alarmierte die Sanität. Mehrere Ambulanzfahrzeuge rückten umgehend zum Grillplatz aus und brachten alle fünf Jugendlichen ins Spital.

Glücklicherweise konnten sie noch im Verlauf der Nacht wieder nach Hause. Nun müssen sie mit Bussen oder Anzeigen wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. (whr/sda)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rund 79'900 Autofahrer mussten 2019 ihren Führerschein abgeben

Rund 79'900 Fahrzeuglenkerinnen und -lenker mussten 2019 ihren Führerausweis abgeben. Das entspricht einem Rückgang von 0.2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Statistik des Bundesamtes für Strassen (Astra) hervorgeht.

Für mehr als die Hälfte der Ausweisentzüge waren zu schnelles Fahren und Trunkenheit am Steuer verantwortlich: In 27'407 Fällen wurde der Ausweis wegen überhöhter Geschwindigkeit entzogen (–0.3 Prozent gegenüber 2018), in 13'128 …

Artikel lesen
Link zum Artikel