DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolgreiche Verhandlungen: Coop senkt Preise auf 89 italienische Zeitschriften



A woman looks at magazines displayed at a kiosk in Zurich March 16 , 2015. One of Switzerland's two big supermarkets, Coop, is to stop selling titles such as German magazine Der Spiegel, the German-language edition of Vogue and a Mickey Mouse comic because it says local distributors have not cut prices after a currency surge. The Swiss central bank's decision on Jan. 15 to end a cap on the value of the currency at 1.20 Swiss francs per euro sent the franc skyrocketing and led to fears for Switzerland's export-reliant economy. REUTERS/Arnd Wiegmann (SWITZERLAND - Tags: MEDIA BUSINESS)

Endlich werden bei Coop die Magazine billiger – zumindest ein paar italienische. Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Coop kann einen ersten Erfolg im Kampf mit Verlagen um die Weitergabe von Währungsvorteilen vermelden. Der Verlag Johnsons International News Italia gewährt dem Detailhändler tiefere Preise auf 89 italienische Zeitschriften, wie Coop am Donnerstag mitteilte.

Die Preisnachlässe bewegen sich dabei zwischen 10 und 16 Prozent, wie der «Blick» bereits am Donnerstagmorgen meldete.

Coop hat Mitte März 13 Zeitschriften aus Euro-Ländern aus dem Verkauf genommen, weil die Verlage die Währungsgewinne nicht weitergeben wollten, die sie aufgrund der Frankenaufwertung erzielen.

Erst ein Verlag zeigte sich bisher kooperativ

Bis jetzt habe sich jedoch einzig Johnsons kooperativ gezeigt, heisst es in der Mitteilung. Noch keine Preissenkung dagegen gebe es zurzeit bei den französischen und den deutschen Zeitschriften.

Am Mittwoch haben sich deutschen Verlage in dieser Sache zu Wort gemeldet. Sie bezeichneten die Massnahmen des Schweizer Detailhandelsunternehmen als willkürlich. Coop verstosse mit der Entfernung von Zeitschriftentiteln aus dem Sortiment in diskriminierender Weise gegen bestehende Verträge, liess sich zum Beispiel der Spiegel-Verlag verlauten. (rar/sda)

Das ist bei Coop sonst noch günstiger geworden:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie lange können die Notenbanken in der Coronakrise Geld drucken?

In der Schweiz sind es vorerst noch bescheidene 42 Milliarden Franken, die Europäische Zentralbank legt ein Hilfspaket von 750 Milliarden Euro auf, in den USA hat der Präsident soeben eines in der Höhe von rund zwei Billionen Dollar unterschrieben: Rund um den Globus drucken Notenbanken wie blöd. Da stellt sich natürlich die Frage: Wie lange kann dies gut gehen?

Vorerst eine kurze Einführung für Dummies: Der Staat finanziert sich aus zwei Quellen, Steuereinnahmen und Staatsanleihen. Letztere …

Artikel lesen
Link zum Artikel