DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolgreiche Verhandlungen: Coop senkt Preise auf 89 italienische Zeitschriften

19.03.2015, 17:03
Endlich werden bei Coop die Magazine billiger – zumindest ein paar italienische.
Endlich werden bei Coop die Magazine billiger – zumindest ein paar italienische.Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS
No Components found for watson.rectangle.

Coop kann einen ersten Erfolg im Kampf mit Verlagen um die Weitergabe von Währungsvorteilen vermelden. Der Verlag Johnsons International News Italia gewährt dem Detailhändler tiefere Preise auf 89 italienische Zeitschriften, wie Coop am Donnerstag mitteilte.

Die Preisnachlässe bewegen sich dabei zwischen 10 und 16 Prozent, wie der «Blick» bereits am Donnerstagmorgen meldete.

Coop hat Mitte März 13 Zeitschriften aus Euro-Ländern aus dem Verkauf genommen, weil die Verlage die Währungsgewinne nicht weitergeben wollten, die sie aufgrund der Frankenaufwertung erzielen.

Erst ein Verlag zeigte sich bisher kooperativ

Bis jetzt habe sich jedoch einzig Johnsons kooperativ gezeigt, heisst es in der Mitteilung. Noch keine Preissenkung dagegen gebe es zurzeit bei den französischen und den deutschen Zeitschriften.

Am Mittwoch haben sich deutschen Verlage in dieser Sache zu Wort gemeldet. Sie bezeichneten die Massnahmen des Schweizer Detailhandelsunternehmen als willkürlich. Coop verstosse mit der Entfernung von Zeitschriftentiteln aus dem Sortiment in diskriminierender Weise gegen bestehende Verträge, liess sich zum Beispiel der Spiegel-Verlag verlauten. (rar/sda)

Das ist bei Coop sonst noch günstiger geworden:

1 / 9
Das wird bei Coop günstiger
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
An diesen Anblick sollten wir uns möglichst schnell gewöhnen

Optisch macht sich unser Energieverbrauch hierzulande nur partiell bemerkbar. Zum Beispiel im Tessin mit der riesigen Verzasca-Staumauer oder in Teilen des Mittellandes, wo die Dampfsäulen der AKWs Beznau, Gösgen und Leibstadt die Ortsbilder prägen – oder auf der A13 vor Chur. Dort produziert das fast 120 Meter hohe Windkraftwerk Haldenstein jährlich 4,5 GWh Strom.

Zur Story