Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Streit zwischen GC- und FCZ-Fans eskaliert – Polizeiauto beschädigt

Die Zwischenfälle ereigneten sich am Freitagabend beim Stadion Letzigrund in Zürich.



Nach dem Fussballspiel zwischen GC und dem FC Vaduz ist es am Freitagabend im Umfeld des Fussballstadions Letzigrund in Zürich zu Auseinandersetzungen zwischen Fangruppierungen gekommen.

Laut Mitteilung der Zürcher Stadtpolizei vom Samstag hatte eine grössere Gruppierung mutmasslicher FCZ-Fans kurz vor 22 Uhr die vor dem Stadion wartenden GC-Fans angegriffen. Durch sofortiges Eingreifen der Polizei sei es gelungen, eine grössere Konfrontation zu verhindern.

Gummischrot und Reizstoff

Die Polizei sei jedoch massiv angegriffen worden. Ein Patrouillenfahrzeug sei beschädigt worden. Zur Verteidigung habe die Besatzung des Streifenwagens Gummischrot und Reizstoff eingesetzt.

Video: kaltura.com

Die mutmassliche FCZ-Gruppierung sei darauf in ein Quartier geflüchtet. Ein Beteiligter habe auf der Flucht eingeholt und festgenommen werden können. Die Polizei habe im Anschluss an die Auseinandersetzung rund 40 GC-Fans kontrolliert.

Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen und mehrfacher Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte seien aufgenommen worden.

(bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So feierten die Fussball-Fans in der Schweiz im letzten Jahrhundert

Die Übergriffe auf die Polizei steigen jährlich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BobaFett 28.10.2019 12:20
    Highlight Highlight Hat schon mal jemand daran gedacht, dass es möglicherweise Personengruppen geben könnte, welche Interesse an Negativschlagzeilen bezüglich Fussballfans in der Stadt Zürich haben? Könnte ja sein, dass es Menschen gibt, die alles daran setzen würden, dass es kein neues, gemeinsam mit GC genutztes Stadion auf dem Hardturmareal geben wird. Falls dem so wäre, scheint die Strategie bis jetzt prima aufzugehen; Mit grösster Wahrscheinlichkeit gibt es ja bald eine weitere Abstimmung zu diesem Thema, da die IG Freiräume Zürich-West beschlossen hat, das Referendum gegen den Gestaltungsplan zu ergreifen.
  • karl_e 28.10.2019 09:57
    Highlight Highlight Die Justiz wird hier genau so hart und unerbittlich durchgreifen wie bei den Aktionen der "Collective Climate Justice" vor der CS und der UBS, denn wir leben in einem Rechtsstaat. Jawoll!
  • Name_nicht_relevant 28.10.2019 09:47
    Highlight Highlight Alles Frustrierte Männer die hier sich prügeln, haben sonst nicht zu melden Dahaim aber auf Dicke Eier machen nach dem Spiel.
    • dorfne 28.10.2019 10:53
      Highlight Highlight Und ihre Verbrechen haben ja keine Konsequenzen. Die kommen alle ungeschoren davon. Die verprügeln Polizisten und lachen sich kapputt, weil die sich vor lauter "Deeskalation" nicht wehren dürfen.
    • Name_nicht_relevant 28.10.2019 11:14
      Highlight Highlight Genau so ist es und darum sind mir jegliche Blitzer egal, Menschen, die sich prügeln und auf Menschen los gehen haben für mich keine Eier, kein Charakter und keine Menschlichkeit. Nein, das sind armselige Kreaturen, die ihre Gefühle nicht im Griff haben und alle, die anständig sind büssen lassen, ob Zugsausfälle, Polizei-Einsätze mit unseren Steuergeldern finanziert oder sonst Lärm für Anwohner in der Nähe, oder Familien, die ihre Kinder nicht mehr an den Match mitnehmen können wegen solchen dummen Menschen.
  • Watsianer 28.10.2019 09:40
    Highlight Highlight Traurig welch schwere Gewaltverbrechen von (vornehmend) Mitgliedern der Zürcher Südkurve bereits begangen worden sind. Jeden Ausländer würde man dafür ausweisen, bei diesen Idioten kann man leider scheinbar nicht viel dagegen tun. Eine Schande für Zürich, den Fussball und die ganze Schweiz.
  • Raffig 28.10.2019 07:53
    Highlight Highlight Was ist das für ein Titel - Streit eskaliert..? Gc hat Heimspiel und wird von FCZ Fans zum wiederholten mal angegriffen. Wie bereits von anderen Leuten beschrieben wird, ist das bei praktisch jedem GC Heimspiel der Fall. 16 Jährige warten in Gruppen auf dem Weg zum Stadion auf GC Fans, die alleine unterwegs sind und nehmen die Fanartikel weg. Was die Polizei genau macht weiss niemand so genau!
    • dorfne 28.10.2019 10:56
      Highlight Highlight Dann sperrt doch die GC und FCZ Fans mal einen Tag lang in eine Halle. Dort können sie sich gegenseitig unter Ausschluss von Polizei und Öffentlichkeit die Köpfe einschlagen und nach dem Mami rufen wenns keinen anständigen Zmittag gibt.
    • Raffig 28.10.2019 12:27
      Highlight Highlight Super Lösung! Hört sich nach einem SVP Populist an
  • Tom Garret 28.10.2019 01:15
    Highlight Highlight Leider Alltag bei GC Spielen. Das man diese FCZ Chaoten nicht in den Griff kriegt ist echt traurig. Natürlich kontrolliert man dann die GC Fans. Die Angreifer sind ja schon lange weg. Leider ist das mittlerweile Alltag als GC Fans. Da werden Busse und Trams "kontrolliert" und nach Fanutensilien abgesucht, auf dem Weg zum Stadion wird man angepöbelt. Ganz nach dem Fascho-Motto "Ei Stadt, ein Verein". Wird schon den jüngsten mittels Slogans und Lieder eingeimpft das GC keine Daseinsberechtigung hat. Das sind die Folgen davon...
  • Unicron 27.10.2019 21:20
    Highlight Highlight Es ist ein BALLSPIEL!
  • Disclaimer 27.10.2019 13:45
    Highlight Highlight wieso werden diese Idioten nicht einfach weg gesperrt?
    • dorfne 28.10.2019 10:56
      Highlight Highlight Der Rechtsstaat!
    • karl_e 28.10.2019 12:03
      Highlight Highlight Das sind halt keine Mitglieder von "Collective Climate Justice". Dann bekämen sie die volle Härte des Gesetzes zu spüren.
  • fools garden 27.10.2019 11:49
    Highlight Highlight Organisiert doch reine Prügeltage für diese Idioten, völlig losgelöst vom Sport. Womöglich könnten wir dann wieder friedlichen Fussball konsumieren.

    (nicht ganz ernst gemeint) Aber diese Typen gehn mir auf den Sack.
  • konrad_klotz 27.10.2019 11:26
    Highlight Highlight Ein Fussballstadion inmitten der Stadt?!? NOPE!!!!
    • Raffig 28.10.2019 07:55
      Highlight Highlight Du kannst nix mit Demokratie und Volksentscheiden anfangen? Vielleicht wäre in Riad noch ein Plätzli für dich.. dort liesse sich auch noch gegen Hitzeinseln kämpfen..
  • Bruno Meier (1) 27.10.2019 10:16
    Highlight Highlight Wenn es gewollt wäre, wären diese "FCZ Fans" schnell identifiziert. Aber scheinbar darf nicht genannt werden, wer dahinter steckt. Praktisch jeder in Zürich weiss es, nur alle schauen weg.
    • Sutterli 28.10.2019 10:19
      Highlight Highlight Kläre uns doch in dem Fall bitte auf, geschätzter Herr Meier. Ich scheine zu den wenigen in Zürich zu gehören, der nicht weiss "wer dahinter steckt". Ist es am Ende George Soros? Oder die Bilderberger?
    • dorfne 28.10.2019 10:51
      Highlight Highlight Videoüberwachung ausbauen, Videos sofort unverpixelt ins Netz stellen, höhere Mindeststrafen für "kleinere" Vergehen und Randale mit Sachbeschädigungen und Verletzten, Massenverhaftungen, 3 Tage Kerker bei Wasser und Brot. Polizeistaat? Ja, aber nur für diese Feiglinge. Die randalieren nicht, weil sie in einer bösen Diktatur vor sich hinhungern müssen, sondern aus purem Überdruss. Ich nenn das Wohlstandsverwahrlosung. Weil keiner von denen den Preis für sein Verhalten zahlen muss.
  • Magnum 27.10.2019 03:50
    Highlight Highlight Mit frisch gepuderter Nase pöbelt es sich anscheinend gut. Eine gewisse Gruppe von *Fans* macht weiter Werbung für das neue Stadion. Erbärmlich.
  • Dario4Play 27.10.2019 02:28
    Highlight Highlight Aber gaming soll gefährlich machen...

Zürich steuert auf eine erneute Abstimmung über das Hardturm-Stadion zu

Der Anpfiff eines Spiels im geplanten neuen Fussballstadion auf dem Zürcher Hardturm-Areal dürfte noch länger auf sich warten lassen. Zwar hat das Parlament am Mittwochabend dem privaten Gestaltungsplan zugestimmt. Aber es droht dennoch eine erneute Volksabstimmung.

Denn gegen den privaten Gestaltungsplan «Areal Hardturm - Stadion» wird von der IG Freiräume Zürich West das Referendum ergriffen. Die IG fordert eine sozial- und klimaverträglichere Entwicklung des Areals. Ihr gehören vor allem …

Artikel lesen
Link zum Artikel