DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Bundesratsreden im Blabla-Test: Sommaruga top, Schneider-Ammann Flop

02.08.2015, 05:4802.08.2015, 15:46

Europa dominierte die 1.-August-Ansprachen der sieben Bundesräte. Das zeigt eine Analyse aller schriftlichen Reden durch die «Schweiz am Sonntag». SP-Bundesrat Berset und SVP-Bundesrat Maurer liefern sich dabei ein Fernduell. Berset warnte vor Isolationismus und plädierte für eine multikulturelle Gesellschaft, Ueli Maurer (SVP) warnte vor einem institutionellen Abkommen mit der EU und plädierte für Unabhängigkeit. 

Die «Schweiz am Sonntag» hat die schriftlichen Redetexte im Blablameter auf Floskeln und Allgemeinplätze getestet. Den tiefsten «Bullshit-Index» weist die Rede der Bundespräsidentin auf. 

Der Frankfurter Entwickler Bernd Wurm hat den Blabla-Meter entwickelt. Er untersucht Texte systematisch nach heisser Luft und Gehalt. Der BlaBla-Meter wurde für Werte zwischen 0 und 1 ausgelegt. Je tiefer, desto besser. Hochwertige Texte liegen zwischen 0,1 und 0,3.

Von den Reden hat's leider nur eine auf YouTube geschafft. Hier aber trotzdem die gesamte Rangliste: 

2. Platz: Ueli Maurer (0,17)

Bild: KEYSTONE

3. Platz: Eveline Widmer-Schlumpf (0,21)

Bild: KEYSTONE

4. Platz: Doris Leuthard (0,23)

5. Platz Alain Berset (0,24)

Bild: KEYSTONE

6. Platz: Didier Burkhalter (0,27)

Bild: KEYSTONE

7. Platz: Johann Schneider-Ammann (0,37)

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SVP-Kantonsrat blitzt mit Forderung nach GPS-Trackern ab

Nur neun Monate nach der kantonalen Volksabstimmung über Sozialdetektive verlangte SVP-Kantonsrat Claudio Schmid bereits eine Gesetzesverschärfung. Mit seiner Forderung nach GPS-Trackern ist er im Kantonsrat jedoch aufgelaufen.

Zur Story